"Jobmesse – Unternehmen treffen Flüchtlinge" – Aus Frustration wird Motivation

Fotos: Flüchtlinge in Deutschland als Akteure e.V. 
Junge Flüchtlinge der Selbstorganisation "Flüchtlinge in Deutschland als Akteure e.V." haben zusammen mit der Initiative "Jugendliche ohne Grenzen" und lokalen Behörden eine Arbeitnehmermesse in Hamm geplant und organisiert. In verschiedenen Workshops beschäftigten sich Menschen aus Syrien, Guinea, Somalia, Eritrea und anderen Ländern mit den Besonderheiten des deutschen Arbeitsmarktes und dem Wert ihrer Abschlüsse aus dem Ausland.
Jobmesse Unternehmen treffen Flüchtlinge
 
Das Ergebnis dieser Workshops war die Arbeitnehmermesse, auf der sich rund 230 Flüchtlinge bei über 35 Unternehmen und Unternehmern vorstellten. Dabei ging es nicht nur um die Vermittlung von Jobs und Praktika, sondern vielmehr darum, dass Flüchtlinge als Betroffene selbst und selbstständig in der Öffentlichkeit auftreten.
Flüchtlinge und Ehrenamtliche bereiten die Jobmesse in Hamm vor
 
Viele der Unternehmer waren überrascht von der Motivation und der guten Vorbereitung der Teilnehmer. Besonders gut kamen die "Mini-Lebensläufe" an, die die Flüchtlinge in den Seminaren erstellt hatten.
Workshop mit Flüchtlingen in Hamm
 
Bei der Integration in den Arbeitsmarkt kommt es nicht nur darauf an, irgendeinen Job zu haben, sondern einen, der zu den Qualifikationen passt. "Ein Flüchtling aus Afghanistan hat beispielsweise viele Jahre lang in der Logistikbranche gearbeitet und macht jetzt eine Ausbildung zum Industriekaufmann im Logistikbereich. So kann er später seine Erfahrungen und Kompetenzen einbringen", erklärt Dominik Zurloh, einer der Projektorganisatoren.
Jobmesse Unternehmen treffen Flüchtlinge
 
Viele der Teilnehmer hätten jetzt eine konkrete Vorstellung von dem beruflichen Weg, den sie in Deutschland einschlagen möchten und wie sie das erreichen können. Auf der Messe wurden sie nicht vermittelt, sondern sie konnten sich selbst bei Unternehmern vorstellen. Dadurch haben viele einen Einstieg in den Arbeitsmarkt gefunden und konkrete Angebote für Praktika, Ausbildung oder eine Stelle bekommen. Ohne den direkten Kontakt wäre das vermutlich nicht so schnell möglich gewesen. Das motiviert.