Der Deutsche Alterspreis

Preisverleihung

Die Preisträger des Deutschen Alterspreises 2016 stehen fest!

Der Deutsche Alterspreis 2016 ist am 15. November in der Berliner Repräsentanz der Robert Bosch Stiftung vergeben worden. Thema war „Vielfältig Wohnen“: Wie kann Wohnen im Alter gelingen? Welche Impulse können hierzu Technologie und Architektur sowie alternative Formen des Wohnens leisten? Und wie kann hierbei der Vielfalt in unserer Gesellschaft Rechnung getragen werden? Das zeigen in vorbildlicher Weise die diesjährigen Preisträger, die vor 180 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft ausgezeichnet wurden.

Durch den Abend führte der Moderator Jörg Thadeusz. Grußworte sprachen die Schirmherrin des Preises, Manuela Schwesig, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, sowie der Vorsitzende des Kuratoriums der Robert Bosch Stiftung, Dr. Kurt W. Liedtke.

Ein erster Höhepunkt der Veranstaltung war die Verleihung des undotierten Otto Mühlschlegel Preises für besondere Verdienste um das Alter, den Bundesseniorenministerin Schwesig an den Architekten Eckhard Feddersen überreichte. Anschließend wurden in Kurzfilmen und Interviews die sieben für den Deutschen Alterspreis nominierten Initiativen vorgestellt, bevor die Jury ihre Entscheidung verkündete. Den mit 60.000 Euro dotierten Hauptpreis gewann das "LebensPhasenHaus" aus Tübingen. Die Auszeichnung überreichte der Kuratoriumsvorsitzende der Robert Bosch Stiftung, Dr. Kurt W. Liedtke. Der zweite Preis in Höhe von 40.000 Euro ging an die "Lebenstraumgemeinschaft Jahnishausen" aus Riesa. Den dritten Preis in Höhe von 20.000 Euro erhielt das "Veringeck - Wohnprojekt für Senioren unterschiedlicher Kulturen" aus Hamburg.

Grußwort

Alterspreis16_Schwesig_220.jpg
Manuela Schwesig

Kontakt

Tobias Nerl
Telefon 0711 46084-855

Bilder der Preisverleihung in Berlin

Fotos: Susanne Kurz 
Schirmherrin Manuela Schwesig, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, eröffnete die Verleihung des Deutschen Alterspreises 2016 in Berlin und beteiligte sich an den Umfragen im Publikum zum Thema "Wohnen im Alter".