Porträts und Artikel

Fotos: Sabine Braun 
Arfa Khanum, Senior Anchor, Rajya Sabha TV

Arfa Khanum ist Rundfunkjournalistin und arbeitet momentan als Nachrichtensprecherin bei Rajya Sabha TV, dem offiziellen Rundfunksender des indischen Oberhaus. Vorher war sie bei dem privaten Fernsehsender NDTV und hat zusammen mit Aamir Khan an seinem TV-Hit 'Satyamev Jayate' gearbeitet. Ihre Interessengebiete sind internationale Beziehungen und Fragen der sozialen Gerechtigkeit. In den letzten Jahrzehnten hat sich Arfa mit den unterschiedlichsten politischen Entwicklungen in Indien beschäftigt und berichtete bereits aus einer Reihe von Krisengebieten in der Welt - Iran, Irak, Afghanistan, Pakistan und Nepal.

In ihrer Berichterstattung in Deutschland möchte sie sich vor allem mit den sozioökonomischen Gründen für den Aufstieg der Rechten in Deutschland und den Herausforderungen für die Integration von Flüchtlingen befassen. Während ihres Aufenthaltes in Deutschland wird sie eng mit dem Redaktionsteam der Deutschen Welle in Berlin zusammenarbeiten.


Einer der Artikel, die Arfa Khanum während ihrer Zeit in Deutschland veröffentlichte:

 
Namrata Acharya, Assistant Editor, Business Standard

Namrata Acharya ist Redakteurin beim Business Standard in Kolkata. In den letzten zehn Jahren ihrer Karriere als Journalistin ist sie viel in abgelegene Teile von Westbengalen gereist und hat über Wirtschaft und Banken im ländlichen Raum geschrieben. Sie berichtete ausführlich über die Notlage im ländlich-bäuerlichen Westbengalen, finanzielle Ausgrenzung, Mikrofinanzierung oder Arbeitsgesetzgebung. Im Jahr 2011 erhielt sie sowohl vom World Press Institute (USA) als auch von der Thomson Reuters Foundation (London) ein Stipendium. In ihrer Berichterstattung in Deutschland möchte sie sich vor allem mit dem dreistufigen Bankensystem des Landes und der Rolle der Sparkassen und Genossenschaftsbanken in der Wirtschaft beschäftigen.

Während ihres Aufenthaltes in Deutschland wird sie eng mit dem Redaktionsteam des Handelsblatts in Frankfurt zusammenarbeiten.

Einer der Artikel, die Namrata Acharya während ihrer Zeit in Deutschland veröffentlichte:
 
Nimish Sawant, Journalist, Firstpost

Nimish Sawant ist Technologiejournalist in Mumbai. Er ist für den Technologiebereich - tech2 – der Nachrichtenwebsite Firstpost verantwortlich und hat zahlreiche Features, Analysen und Reportagen zum Thema geschrieben. Er verfasst regelmäßig Rezensionen zu technologischen Neuerungen und Geräten schreibt aber auch über kulturelle Themen in der Wochenendausgabe der Firstpost.

Während seines Aufenthaltes in Deutschland will Nimish über das Energiewende-Programm und das Phänomen Smart City in Deutschland berichten. Zudem möchte er betrachten, wie Indien von den deutschen Erfahrungswerten profitieren kann. Während seines Aufenthaltes in Deutschland wird er eng mit dem Redaktionsteam von Die Welt in Berlin zusammenarbeiten.

Einer der Artikel, die Nimish Sawant während seiner Zeit in Deutschland veröffentlichte:
 
Radhika Santhanam, Assistant Editor, The Hindu

Radhika Santhanam ist Redakeurin bei der Tageszeitung The Hindu mit Sitz in Chennai. Sie hat einen Master-Abschluss der Jawaharlal Nehru University (Delhi) und ein Postgraduiertendiplom vom Asian College of Journalism (Chennai). Radhika arbeitet vor allem für den Meinungsteil von The Hindu. Neben der redaktionellen Arbeit, hat sie Artikel zu den Genderthemen, zur Verbindung von Kastenwesen und Politik veröffentlicht sowie Reportagen über Literatur, Tanz und Theater.

In Deutschland möchte sie über Migrantinnen, die wachsende jüdische Bevölkerung und den Anstieg der Rechten berichten. Während ihres Aufenthaltes in Deutschland wird sie eng mit der Redaktion des ZDF Magazins MonaLisa in München zusammenarbeiten.

Einer der Artikel, die Radhika Santhanam während ihrer Zeit in Deutschland veröffentlichte:
 
Samuel Abraham, Reporter, Economic Times

Sam Abraham arbeitet bei der Economic Times und schreibt über Sport, vor allem über indischen Fußball - in der Hoffnung dem Trend immer einen Schritt voraus zu sein. Seine Berichterstattung in Deutschland wird sich auf Jugendfußball und die Talentförderung im Heimatland der Weltmeister konzentrieren.

Gleichzeitig möchte er versuchen zu verstehen, wie der Prozess der Talentsichtung hilft, das Spiel in Europa zu verbessern. Zudem hat er es sich zum Ziel gesetzt, dem Cricket-Sport in Deutschland nachzuspüren. Während seines Aufenthaltes in Deutschland wird er eng mit der Redaktion beim SWR in Stuttgart zusammenarbeiten.

Einer der Artikel, die Samuel Abraham während seiner Zeit in Deutschland veröffentlichte:
 
Sohini Chattopadhyay, Freelancer

Sohini Chattopadhyay schreibt über Politik, das öffentliche Gesundheitswesen und Kunst. Sie ist selbstständig und arbeitet in Kolkata. Sohini hat bereits den Ramnath Goenka Award (2015) und den International Committee of the Red Cross prize (2014) für ihre Arbeiten gewonnen und war Asia Journalism Fellow sowie Chevening Scholar.

Während ihrer Zeit in Deutschland wird ihr Recherche-Fokus auf dem Gender-Diskurs in den deutschen Medien sowie auf Politik, dem öffentlichen Gesundheitswesen und dem System der Krankenversicherungen liegen. Während ihres Aufenthaltes in Deutschland arbeitet sie eng mit der Wissenschaftsredaktion der Süddeutschen Zeitung in München zusammen.

Einer der Artikel, die Sohini Chattopadhyay während ihrer Zeit in Deutschland veröffentlichte:
 
Sukhada Tatke, Freelancer

Sukhada Tatke ist freiberufliche Journalistin und lebt zur Zeit in Houston, Texas. Sie schreibt für amerikanische und indische Medien u.a. über Stadtplanung, Gesellschaft, Kultur sowie Politik. Ihre Artikel und Essays erschienen bereits in Texas Monthly, The Establishment, Quarz, Caravan und Scroll. Bevor sie in die USA ging war sie für ein Jahr als Reporterin und Feuilletonistin bei der indischen Tageszeitung The Hindu in Mumbai tätig.

Sie begann ihre Karriere als Reporterin bei der Times of India in Mumbai, bei der sie fünf Jahre lang arbeitete. In ihrer Berichterstattung in Deutschland möchte sie sich vor allem mit der Frage der Mehrsprachigkeit, mit Sexualerziehung und den Lebensgeschichten von Flüchtlingen befassen. Während ihres Aufenthaltes in Deutschland arbeitet sie eng mit dem Redaktionsteam der Zeit in Hamburg zusammen.

Einer der Artikel, die Sukhada Tatke während ihrer Zeit in Deutschland veröffentlichte:
 
Vineet Gill, Journalist, Sunday Guardian

Vineet Gill ist Journalist in Delhi und arbeitet derzeit für den Sunday Guardian. Seine Artikel – über Literatur, bildende Kunst, Musik und Kino – sind u.a. in The Caravan, Guernica, Himal Southasian, Open und der Hindu Business Line erschienen. In Deutschland wird er die Kulturgeschichte von Städten wie Berlin und Hamburg erforschen, insbesondere die Rolle von Museen, Bibliotheken und anderen öffentlich geförderten Kunst- und Kulturinstitutionen.

Er möchte funktionierende Modelle der Kulturförderung identifizieren, die in indischen Städten repliziert werden können. Zudem möchte er Trends in der gegenwärtigen deutschen Kulturlandschaft näher betrachten, die weltoffene Werte widerspiegeln und sich gegen das Erstarken neokonservativer Einstellungen in Europa zur Wehr setzen. Während seines Aufenthaltes in Deutschland wird er eng mit der Redaktion der TAZ in Berlin zusammenarbeiten.

Einer der Artikel, die Vineet Gill während seiner Zeit in Deutschland veröffentlichte: