Pressemeldungen 2016
Pressemitteilung

Richard von Weizsäcker Fellowship: Internationale Experten in Berlin

Berlin, 16. Juni 2016 - An der Robert Bosch Academy beschäftigen sich diesen Sommer Experten und Meinungsbildner mit den aktuellen Krisen und Konflikten Europas, deren Auswirkungen auf das transatlantische Bündnis, dem Nutzen der Digitalisierung und der geopolitischen Bedeutung natürlicher Ressourcen. "Mit ihren Expertisen decken sie ein breites Themenspektrum ab und wir freuen uns auf anregende Diskussionen", sagt Sandra Breka, Leiterin der Robert Bosch Academy und der Berliner Repräsentanz der Robert Bosch Stiftung.

Richard von Weizsäcker Fellows im Sommer 2016

Philip Gordon ist Senior Fellow am Council on Foreign Relations in Washington, D.C. und Senior Advisor für die Albrights Stonebridge Group. Von 2013 bis 2015 arbeitete er als Sonderberater im Nationalen Sicherheitsrat von US-Präsident Barack Obama und als Koordinator im Weißen Haus für den Nahen Osten, Nordafrika und die Golf-Region. Unter der damaligen US-Außenministerin Hillary Clinton leitete er das Referat Europa und Eurasien. Als Richard von Weizsäcker Fellow befasst er sich mit Fragen der aktuellen europäischen Außenpolitik, auch im Hinblick auf die Flüchtlingskrise und den Ukrainekonflikt. In seiner Zeit als Fellow spielen für ihn zudem der Präsidentschaftswahlkampf und dessen Auswirkungen auf das Parteiensystem der USA eine Rolle.

James Kondo war bis 2015 Vizepräsident bei Twitter Inc. und Präsident bei Twitter Japan. Im vergangenen Jahr gründete er die Social Emergence Corporation mit. Die Organisation möchte unter anderem die Lebens- und Bildungsbedingungen von Analphabeten in Entwicklungsländern verbessern und erarbeitet dazu digitale Lösungen und Plattformen. Als Fellow beschäftigt er sich vorrangig mit Kooperationsmöglichkeiten von nationalen und internationalen Institutionen aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

François Heisbourg ist Vorsitzender des International Institute for Strategic Studies (IISS) in London und Leiter des Stiftungsrats des Geneva Centre for Security Policy (GCSP). Er ist Gründungsmitglied der französisch-deutschen Kommission für Sicherheit und Verteidigung und aktuell Mitglied des europäischen und internationalen Beirats des Conseil National pour la Recherche Scientifique (CNRS). Unter den Präsidenten Nicolas Sarkozy und François Hollande wirkte er in der Weißbuch-Kommission zur französischen Sicherheitsdoktrin mit. Als Richard von Weizsäcker Fellow befasst Heisbourg sich mit aktuellen Fragestellungen zur Sicherheitspolitik und der Bedrohung durch den internationalen Terrorismus.

Brahma Chellaney ist Professor of Strategic Studies am Centre for Policy Research in Neu-Delhi und ein führender Experte für internationale Sicherheit und Rüstungskontrolle. Der ehemalige Berater der indischen Regierung ist zudem ein renommierter Geostratege mit einem Arbeitsfokus auf die Ressource Wasser. Er kehrt zu einem weiteren Aufenthalt an die Academy zurück, wo er die Arbeit an seinem neuen Buch zu dem Verhältnis von natürlichen Ressourcen und der Globalisierung fortführt.

Diskurs gestalten und Denkräume schaffen

Das Richard von Weizsäcker Fellowship gibt herausragenden Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft einen intellektuellen Freiraum abseits ihrer regulären Verpflichtungen, um ihre Ideen und Projekte zu verwirklichen. Dazu erhalten sie während ihrer Zeit in Berlin Zugang zum interdisziplinären Netzwerk der Academy. "Wir geben den Fellows direkte Einblicke in deutsche und europäische Entscheidungsprozesse – im Gegenzug bringen sie ihre Perspektiven in den Dialog und die öffentliche Debatte ein", sagt Sandra Breka. Seit 2014 waren bereits rund 30 Richard von Weizsäcker Fellows aus über 20 Ländern in Berlin.

Für Hintergrundgespräche und Statements zum aktuellen Tagesgeschehen stehen die Fellows gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen

Kontakt

Michael Herm
Telefon 0711 46084-290
Jannik Rust
Telefon 030 220025-318