SivilLAB

Kayseri

Die Stadt Kayseri, die seit Juli 2016 Standort des SivilLAB-Programms ist, liegt in Zentralanatolien, in der geographischen Mitte der Türkei. Sie ist bekannt als wichtiges Wirtschafts- und Handelszentrum, insbesondere im Bereich der Möbelindustrie.

Die Stadtentwicklung ist geprägt durch enormes Bevölkerungswachstum und die Bevölkerungszahl hat sich in den letzten 10 Jahren fast verdoppelt. Jeden Tag werden neue Gebäude errichtet, innerhalb kurzer Zeit entstehen neue Stadtviertel und Nachbarschaften. Die Stadtverwaltung legt viel Wert auf technische Infrastruktur, vor allem im Verkehrssektor. Es gibt viele Shoppingcenter, Cafés in modernem Design und andere Orte der Freizeitgestaltung für die örtliche Bevölkerung. Auch hat Kayseri eine traditionelle Stadtgesellschaft und familiäre Strukturen sind wichtig.

Die Gastinstitution von SivilLAB Kayseri ist die Abdullah Gül Universität, eine der drei staatlichen Universitäten der Stadt. Die junge und moderne Universität mit ihrem ausschließlich englischen Lehrangebot zielt darauf ab, junge Menschen zu global denkenden und handelnden Akteuren auszubilden. Außerdem strebt sie eine Öffnung hin zur Stadtgesellschaft an und engagiert sich in lokalen Zusammenhängen.

Fellow-Steckbrief

  • Was verbindet dich mit der Türkei?

Als Erasmus-Stipendiatin studierte ich im Wintersemester 2009/2010 an der Uludağ Universität in Bursa und reiste in den Folgejahren kreuz und quer durch die Türkei. Ob im quirligen Istanbul, auf den Straßen entlang der Schwarzmeerküste, auf Dorfbesuchen in Südostanatolien oder im verschneiten Kars: die Begegnungen und Erfahrungen auf diesen Reisen prägen mein Bild von einem Land, dessen Bevölkerung sich mit positiver Energie der Alltagswelt stellt und mit viel Neugierde und Mut gemeinsame Sozialwelten zwischen dem Eigenen und dem Fremden gestaltet.

  • Wieso hast du dich für SivilLAB beworben?

Auf der Ebene von lokalen Diskursen in der Gesellschaft können nicht nur Erfahrungen und Meinungen ausgetauscht und diskutiert werden, sondern auch Experimente gewagt werden. SivilLAB bietet mit dem Ansatz, gesellschaftliches Engagement durch lokale Projektarbeit zu stärken, eine Plattform dafür. Diese Möglichkeit Menschen zusammenzubringen und Gesellschaft mitzugestalten, ist für mich im hohen Maße sinnstiftend.

  • Was erwartest du von deiner Zeit als Stipendiat?

In der Zeit als Stipendiatin des SivilLAB-Programms freue ich mich darauf, tief in die türkische Gesellschaft einzutauchen, soziale Prozesse zu verstehen, sich mit neuen Ideen auseinanderzusetzen und voneinander zu lernen. Gemeinsam mit meiner Gastinstitution, der Youth Factory an der Abdullah Gül Universität, sowie anderen lokalen und internationalen Akteuren möchte ich kreative Konzepte entwickeln, die auf lokale Bedürfnisse reagieren.

  • Welche Erfahrungen hast du bereits im Bereich gesellschaftliches Engagement?

Seit meiner Jugend habe ich mich entweder selbst in Projekten in der Stadtteil-, Sozial- und Kulturarbeit ehrenamtlich engagiert oder als Hauptamtliche mit Engagierten zusammengearbeitet. Auch in meinen universitären Forschungen habe ich mich diesem Thema gewidmet und mich in meiner Abschlussarbeit mit sozialem Engagement religiöser Gemeinschaften im lokalen Kontext beschäftigt.

  • Was war dabei dein beeindruckendstes Erlebnis?

Bei meinem Einsatz bei der Urban Incubator Association in Belgrad habe ich miterlebt, wie mit geringen finanziellen Mitteln, aber viel sozialem Kapital das Image eines ganzen Stadtviertels verändert werden kann. Die positive Grundstimmung, das Improvisationstalent und die starke gegenseitige Unterstützung innerhalb der lokalen Netzwerke wirken in mir als eindrückliche Vorbilder für mein eigenes gesellschaftliches Handeln weiter fort.

Karola Reiter

Webseitefoto_Karola_Reiter_.jpg
M.A. Stadt- und Regionalentwicklung
SivilLAB_Kayseri_Student_Volunteer_Team.jpg

SivilLAB Kayseri Student Volunteer Team

Das SivilLAB Kayseri Student Volunteer Team ist eine Gruppe von Studierenden der Abdullah Gül Universität, die gemeinsam im Sinne des SivilLAB-Programms Aktivitäten im Bereich der Geflüchtetenhilfe umsetzen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Frage, wie die verschiedenen Lebenswelten von Geflüchteten, lokaler Stadtgesellschaft und Studierenden zusammengebracht werden können. In Kooperation mit der Hilfsorganisation Open Arms Kayseri organisieren sie verschiedene Events, wie z.B. Universitätsbesuche oder eine Nachbarschaftsküche für geflüchtete und nicht-geflüchtete Mädchen.

Copyright Foto: Aya Allali

SivilLAB_Workshop_Projektentwicklung2_dt.jpg

SivilLAB Workshop für Projektentwicklung

Zusammen mit der AGU Youth Factory wurde ein zweisprachiger Workshop zum Thema Project Cycle Management (PCM) an der Abdullah Gül Universität angeboten. Der eintägige Workshop richtete sich an engagierte Personen in Kayseri, die bereits an einer Projektidee im Bereich Kultur- und Sozialarbeit arbeiten. Mit rund 20 Teilnehmenden wurden verschiedene Ideen entwickelt, z.B. im Bereich Umweltbildung, Geflüchtetenarbeit, Nachbarschaftshilfe oder Kulturevents. Mit drei der teilnehmenden Projektteams sind gemeinsame Projekte in der Zukunft geplant oder werden bereits umgesetzt.

Copyright Foto: Necmi Turgut