Europa21. Denk-Raum für die Gesellschaft von morgen
Internationaler Kulturaustausch

Europa21. Denk-Raum für die Gesellschaft von morgen

Programmschwerpunkt der Robert Bosch Stiftung und der Leipziger Buchmesse (23. bis 26. März 2017)

Die Robert Bosch Stiftung und die Leipziger Buchmesse bieten mit dem Programmschwerpunkt "Europa21 - Denkraum für die Gesellschaft von morgen"  eine internationale Plattform für Schriftsteller, Wissenschaftler, Journalisten, Künstler und die Zivilgesellschaft für einen konstruktiven Dialog über die Zukunft Europas.

Unter der Überschrift "WIR in Europa - Wofür wollen wir einstehen?" blickt Europa21 mit der zweiten Auflage 2017 auf die Ereignisse des vergangenen Jahres und fragt nachdrücklich, ob und wie der Zusammenhalt in Europa künftig besser gestaltet werden kann.

In fünf Salongesprächen diskutieren Persönlichkeiten aus verschiedenen Ländern ihre Visionen und Vorstellungen im Hinblick auf die aktuellen Herausforderungen in Europa. Dramatische Lesungen, Autorengespräche sowie eine interaktive Abendveranstaltung laden das Publikum zur gemeinsamen Diskussion und Reflexion ein.

"Drehte sich der Programmschwerpunkt 2016 um die in Europa ankommenden Menschen, fragen wir 2017 nach dem ‚WIR‘ in Europa. Die Programmreihe lädt ein, uns selbst zu begegnen und zu reflektieren, für welche Demokratie und für welches Europa wir einstehen wollen, " erklärt die Kuratorin Esra Küçük, Mitglied des Direktoriums des Berliner Maxim Gorki Theaters und Gründerin der Jungen Islam Konferenz.

Partner

Leipziger_Buchmesse_2017_220x62.jpg
Leipziger Messe GmbH
Leipziger Buchmesse
Mariella Bremer
Telefon  0341 678-8249
Agnieszka Surwillo-Hahn
Telefon 0711 46084-689