Der Übersetzerpreis Tarabya

Preisverleihung 2015

Übersetzerpreis Tarabya 2015 ging an Barbara Yurtdas und Eric Czotscher

Den Hauptpreis erhielt Barbara Yurtdas, Eric Czotscher wurde mit dem Förderpreis geehrt. Darüber hinaus erhielt Wolfgang Riemann ein Stipendium für einen einmonatigen Arbeitsaufenthalt in Istanbul im Jahr 2016. Die Preisträger wurden für ihr übersetzerisches Gesamtwerk ausgezeichnet.

Am 30. November 2015 wurde der „Übersetzerpreis Tarabya“ im neu gegründeten Yunus Emre Institut in Berlin feierlich verliehen. Die Übergabe der Preise übernahmen Dr. Seferi Yilmaz, Stellvertretender Staatsekretär des Ministeriums für Kultur und Tourismus der Republik Türkei  und Ministerialdirektor Dr. Andreas Görgen, Leiter der Abteilung Kultur und Kommunikation des Auswärtigen Amtes. An der Preisverleihung nahmen der Botschafter der Republik Türkei, Huseyin Avni Karslioglu, der Vorsitzende des Yunus Emre Instituts, Prof. Dr. Hayati Develi und der Vizepräsident des Yunus Emre Instituts, Prof. Dr. Seref Ates, teil.

Der Übersetzerpreis Tarabya wird als deutsch-türkisches Gemeinschaftsprojekt im Rahmen der Ernst-Reuter-Initiative für Dialog und Verständigung gemeinsam vom Auswärtigen Amt, dem Ministerium für Kultur und Tourismus der Republik Türkei, der S. Fischer Stiftung und der Robert Bosch Stiftung sowie dem Goethe-Institut Istanbul und dem Yunus Emre Institut vergeben. Ziel ist es, den geistigen und kulturellen Austausch zwischen Deutschland und der Türkei zu fördern und die bedeutende Rolle zu würdigen, die Literaturübersetzer als Vermittler von Kulturen spielen.