Aktuelles
Aktuelle Themen 2015

Neuartige Ansätze zur Integration und Teilhabe von Flüchtlingen fördern

Das Themenfeld "Flucht und Asyl" in der Robert Bosch Stiftung

Die steigende Zahl von Flüchtlingen in Deutschland und Europa bestimmt die öffentliche Diskussion. Allein in Deutschland, einem der wichtigsten Zielländer weltweit, erwarten die Experten in diesem Jahr rund 800.000 Asylbewerber. Die Menschen kommen vor allem aus den Konfliktländern im Nahen Osten und in Afrika sowie aus den Balkanstaaten. Sie nehmen meist abenteuerliche und gefährliche Fluchtwege über das Mittelmeer und Südosteuropa auf sich, um Deutschland zu erreichen. Politik und Gesellschaft, aber auch die Wirtschaft stehen vor neuen, vielfältigen Herausforderungen, die es gemeinsam zu bewältigen gilt.
 

Integration und Teilhabe

Die Robert Bosch Stiftung unterstützt bereits seit einigen Jahren im Themenfeld "Flucht und Asyl" neuartige Ansätze zur Integration und Teilhabe von Flüchtlingen ebenso wie das ehrenamtliche Engagement für Flüchtlinge. Dabei steht die langfristige Zusammenarbeit mit kommunalen und zivilgesellschaftlichen Partnern im Vordergrund. Ein Beispiel ist das Wohn- und Begegnungsprojekt "Grandhotel Cosmopolis" in Augsburg. Das "Grandhotel" bietet Zimmer für Übernachtungsgäste "mit Asyl" und "ohne Asyl" und fördert so Begegnungen, Kennenlernen und Austausch. Das "Grandhotel" ist zugleich Veranstaltungsort, Restaurant und "Sehenswürdigkeit" in der Stadt. In Köln fördert die Stiftung ein städtisches Projekt für geduldete Jugendliche zur Erlangung eines Schulabschlusses und zum Übergang in die Ausbildung, in Bayern den Aufbau von unterstützenden Strukturen für Ehrenamtliche im ländlichen Raum.

Austausch zwischen Praxis und Politik

Anfang 2015 hat die Stiftung die hochrangige, sektoren- und parteiübergreifende Robert Bosch Expertenkommission unter Vorsitz des ehemaligen nordrhein-westfälischen Integrationsministers Armin Laschet eingesetzt. Die Kommission arbeitet an Handlungsempfehlungen zur Neuausrichtung der Flüchtlingspolitik und steht der Politik als unabhängiger Berater zur Seite. Im "Migrationspolitischen Forum" diskutieren Fachexperten aus Politik, Praxis, Wissenschaft regelmäßig aktuelle Themen, darunter Ursachen und Umgang mit so genannter "Armutsmigration" oder gesetzliche Neuregelungen zu sicheren Herkunftsstaaten und Abschiebehaft. Diesen Austausch unterstützt die Stiftung auch auf europäischer Ebene mit dem "European Programme for Integration and Migration".

Mehr Wissen als Basis

Mit Studien und Forschungsvorhaben unter anderem zur Lebenslage von Asylbewerbern, zur Unterbringung von Flüchtlingen oder der Einstellung und Hilfsbereitschaft der Bevölkerung verbessert die Robert Bosch Stiftung zudem die bislang unzureichende Wissensbasis zum Thema. Darüber hinaus gehört die Stiftung zum Konsortium der institutionellen Förderer des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration, der neben anderen Migrationsthemen auch die Asyl- und Flüchtlingspolitik bearbeitet.

Publikation

Robert Bosch Stiftung (Hg.)  Themendossier Zugang zu Bildungseinrichtungen für Flüchtlinge  Lesen und empfehlen

Jahresgutachten

"Unter Einwanderungsländern: Deutschland im internationalen Vergleich" - Jahresgutachten 2015 des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR)