Aktuelles
Aktuelle Themen 2015

Initiative gegen Jugendarbeitslosigkeit mit Theodor Heuss Medaille ausgezeichnet

Foto: Susanne Kern
Das Center for European Trainees (CET) in Baden-Württemberg ist mit der Theodor Heuss Medaille 2015 ausgezeichnet worden. Die Beratungsstelle leistet einen innovativen Beitrag gegen die hohe Jugendarbeitslosigkeit in Südeuropa, indem sie Auszubildende aus Spanien und Italien unterstützt, sich in ihrem neuen Lebensumfeld in Deutschland zurechtzufinden. Zugleich berät das CET Unternehmen, die Auszubildende aus Südeuropa aufnehmen möchten, und ist Ansprechpartner für Unternehmen und Behörden im Ausland.

Die Robert Bosch Stiftung hat das CET 2014 als eines ihrer vielfältigen Projekte ins Leben gerufen, die jungen Menschen in Südeuropa wieder Perspektiven bieten. Den Anstoß dafür gab eine Studie der Stiftung: „Youth Unemployment in Europe“ untersucht die Gründe und Folgen der Jugendarbeitslosigkeit in Italien, Spanien und Portugal und gibt konkrete Handlungsempfehlungen. Denn die Wirtschaftskrise ist nicht der einzige Grund für die Jugendarbeitslosigkeit. Eine weitere Hürde für den Berufseinstieg ist ein stark verschultes Ausbildungssystem. Selbst wer ausgelernt hat, besitzt kaum Berufserfahrung. Deswegen wirbt das CET in den südeuropäischen Ländern auch für das duale Ausbildungssystem.

Die 50. Theodor Heuss Preisverleihung fand am 16. Mai 2015 in Anwesenheit von Bundespräsident Joachim Gauck im Haus der Wirtschaft in Stuttgart statt. Sie stand unter dem Motto „Europa: Zukunft einer Hoffnung“. Den Theodor Heuss Preis erhielt der Gerichtshof der Europäischen Union in Luxemburg mit seinem Präsidenten Vassilios Skouris, weil er als Hüter der rechtlichen Einheit und Rechtsstaatlichkeit in der Europäischen Union die Grundrechte der europäischen Bürger stärke. Weitere Auszeichnungen gingen an die Nichtregierungsorganisation Átlátszó.hu für ihren Beitrag zu einer transparenten und lebendigen Bürgergesellschaft auf dem Weg zu einer friedlichen Demokratieentwicklung in Ungarn, an Giusi Nicolini, die Bürgermeisterin von Lampedusa, die sich für eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik in Europa einsetzt, und an Maximilian Schrems für sein bürgerschaftliches Engagement für Transparenz, Datenschutz und Privatsphäre in der europäischen Informationsgesellschaft.
Ludwig Theodor Heuss übergibt die Medaille an die Mitarbeiterinnen des CET: Jessica Flemming, Valentina Nucera und Lisa Nottmeyer.

Foto oben (v.l.): Ludwig Theodor Heuss, Maximilian Schrems, Stefan Küpper, Vassilios Skouris, Uta-Micaela Dürig, designierte Geschäftsführerin der Robert Bosch Stiftung, Jessica Flemming, Valentina Nucera und Lisa Nottmeyer vom CET, Tamas Bodoky, Attila Mong.

Publikation zum Thema

Robert Bosch Stiftung (Hg.)  Neues aus der Robert Bosch Stiftung im Bosch Zünder 1/2015  Lesen und empfehlen