Aktuelles
Aktuelle Themen 2015

Startschuss für die Deutsche Schulakademie

Voneinander lernen, wie gute Schule funktioniert

Mit Gründung der Deutschen Schulakademie (DSA) haben die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof-Stiftung ihr Engagement im Bereich Bildung deutlich ausgebaut. Ab sofort bietet die Tochterinstitution mit Sitz in Berlin allen Schulen in Deutschland Zugang zum erprobten Wissen von rund 50 Preisträgern des Deutschen Schulpreises. Um diesen Erfahrungsschatz in die Breite zu tragen, steht die DSA für Kooperationen mit Ministerien, Lehrerfortbildungsinstituten, Kommunen und privaten Schulträgern offen.

Aus der Praxis, für die Praxis

Aus der Praxis, für die Praxis - so lautet der Ansatz der DSA, mit dem sie eine Lücke in der deutschen Bildungslandschaft schließt. "In den letzten Jahrzehnten wurde viel an Schulen herumgedoktert", sagt Professor Hans Anand Pant, Leiter des Instituts zur Qualitätsentwicklung (IQB) an der Humboldt-Universität zu Berlin und künftiger Geschäftsführer der DSA. "Was aber fehlt, ist ein effektives Peer-to-Peer Learning. Das bietet jetzt erstmals die Deutsche Schulakademie."

Preisträgerschulen zeigen, wie gute Schule funktionieren kann

Dafür organisiert die DSA innovative Fortbildungsmaßnahmen, die sie gemeinsam mit erfahrenen Schulpraktikern und Wissenschaftlern erarbeitet. Preisträgerschulen zeigen dabei, wie gute Schule funktionieren kann, welche Hürden sie überwinden mussten und wie sie ihre Schulen erfolgreich reformierten. Bewährte Formate des Deutschen Schulpreises wie die Pädagogischen Werkstätten oder das Hospitationsprogramm werden ausgebaut und zielen darauf ab, dass Schulen von- und miteinander lernen. Neue Ansätze wie die "Transfer-Zirkel" setzen zudem verstärkt auf einen Schneeballeffekt: Schulen aus unterschiedlichen Regionen lernen gemeinsam, um ihr Know-How anschließend an andere Schulen in der Umgebung weiterzugeben.

Starkes Netzwerk wird sichtbar

Zur offiziellen Gründungsfeier am 29. April 2015 werden im Palais der Kulturbrauerei in Berlin rund 200 Gäste erwartet, darunter einer der renommierstesten Bildungsforscher Europas, Professor Andreas Schleicher von der OECD. Dass die neue Einrichtung von einem großen Netzwerk getragen wird, zeigen Flashmob-Aktionen, die parallel an Schulen in ganz Deutschland stattfinden. Hunderte von Schülern lassen Ballons steigen, überraschen Passanten mit spontanen Tanz-, Sprech- und Musikperformances - immer unter dem Motto "Dem Lernen Flügel verleihen."

Trailer

Eindrücke und Inhalte

Akademie_Galerie_220.jpg

Audio

Prof. Andreas Schleicher, OECD, über Erfolgsfaktoren für gute Schulen im internationalen Vergleich (Ausschnitt).