Pressemeldungen 2015
Pressemitteilung

„Neulandgewinner“ gesucht – Robert Bosch Stiftung fördert kreative Ideen in schrumpfenden Regionen Ostdeutschlands

Stuttgart, 08. Dezember 2015 - Ab sofort startet die Robert Bosch Stiftung die dritte Bewerbungsrunde für ihr Programm "Neulandgewinner - Zukunft erfinden vor Ort". Gesucht werden engagierte Menschen, die gute Ideen haben, wie sie Gesellschaft gestalten und die Lebensqualität in ihrer Umgebung verbessern können. Bis zu zwanzig Neulandgewinner-Projekte werden professionell begleitet und mit insgesamt 900.000 Euro finanziell unterstützt. Bewerben können sich Privatpersonen, Vereine oder Initiativen aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Bewerbungsschluss ist der 4. März 2016.

Hintergrund des Programms ist der Strukturwandel und die demographische Entwicklung, die in vielen Städten und Dörfern unübersehbare Spuren hinterlassen. Während die Bevölkerung manchenorts zunimmt, müssen andere Gebiete mit einem massiven Rückgang umgehen. Besonders im Osten Deutschlands stehen in vielen Regionen Häuser leer, Läden schließen und die Versorgung mit alltäglichen Dingen wird schwieriger.

Seit dem Programmstart 2013 haben sich mehr als 1.000 Initiativen beworben. Eine Jury hat in den ersten zwei Runden die 37 überzeugendsten Ideen ausgewählt. Inzwischen sind aus den Ideen konkrete Projekte geworden, mit denen die Neulandgewinner erfolgreich auf lokale Probleme reagieren. In Görlitz entsteht mit dem Kühlhaus ein neuer Kulturort von jungen Leuten für junge Leute. In Mecklenburg-Vorpommern entwickeln sich kleine Dörfer wie Wangelin oder Qualitz zu Motoren ländlicher Entwicklung und in Dessau erwirtschaften urbane Farmer auf brachliegenden Abrissflächen Lebensmittel aus der Stadt.

Um ihr Projekt eigenverantwortlich umsetzen zu können, erhalten die Programmteilnehmer über zwei Jahre professionelle Begleitung und finanzielle Unterstützung. Dazu gehören eine Projektförderung von bis zu 50.000 €, an ihrem Bedarf orientierte Schulungen und individuelles Mentoring. Außerdem erhalten die Neulandgewinner die Möglichkeit, mit anderen Akteuren aus Politik, Verwaltung und Gesellschaft über Erfahrungen und Schwierigkeiten bei der Projektumsetzung zu diskutieren.

Kontakt

Michael Herm
Telefon 0711 46084-290