SivilLAB
Ein Programm zur Unterstützung lokalen gesellschaftlichen Engagements in der Türkei

Das Programm SivilLAB nimmt gesellschaftliche Prozesse in der Türkei außerhalb der großen Metropolen in den Blick. Seit Mai 2016 sind drei Stipendiaten als Robert Bosch SivilLAB-Fellows für zwei Jahre nach Zentral- und Südostanatolien entsendet, um Projekte zu konzipieren und zu implementieren, die zur Stärkung gesellschaftlichen Engagements beitragen. Die Einsatzorte der Stipendiaten sind Eskişehir, Kayseri und Istanbul/Diyarbakır. Die drei Stipendiaten sind an einer Gastinstitution angesiedelt - in Eskişehir an der Gemeinde Tepebaşı, in Kayseri an der Abdullah Gül Universität und in Istanbul/Diyarbakır bei Anadolu Kültür.

In enger Zusammenarbeit mit der Gastinstitution und lokalen Initiativen führen die Stipendiaten innovative Projekte durch, geben neuen Input in den gesellschaftlichen Diskurs vor Ort, wirken bei der Professionalisierung lokaler Strukturen mit und initiieren Vernetzungen auf lokaler und internationaler Ebene, um tragfähige Kooperationen zwischen der Türkei und Deutschland zu gestalten. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der jüngeren Generation.

Die Stipendiaten erhalten die Möglichkeit einer praxisnahen Weiterqualifizierung im internationalen Projektmanagement und der Profilierung als Nachwuchskraft.

SivilLAB ist eine Kooperation der Robert Bosch Stiftung mit dem Goethe-Institut Ankara. Die Betreuung und Koordination der Stipendiaten erfolgt durch das Goethe-Institut Ankara.

Kooperationspartner

Kontakt

Goethe-Institut Ankara
Linda Rödel
Telefon 0090 (0)312 4714141-229

Kontakt in der Stiftung

Natalie Ferber
Telefon 0711 46084-755