Pressemeldungen 2015
Pressemitteilung

Politische Bildung im Fußballstadion: VfB Lernzentrum startet

Stuttgart, 18. November 2015 - Das bereits an elf Standorten, von der 3. Liga bis zur Bundesliga, erfolgreich praktizierte Projekt "Lernort Stadion" wird es künftig auch in der Mercedes-Benz Arena geben. Denn der VfB Stuttgart weitet sein soziales Engagement aus und startet das VfB Lernzentrum als neues VfBfairplay Projekt. Erstmalig wird das Projekt dabei beim Verein und nicht in einem Fan-Projekt implementiert. Gefördert wird das VfB Lernzentrum von der Robert Bosch Stiftung und der Bundesliga-Stiftung. Im ersten Projektjahr stellen die Stiftungen 32.000 Euro zur Verfügung.

Seit 2010 nutzen die Robert Bosch Stiftung und die Bundesliga-Stiftung die Faszination des Fußballs und den besonderen "Lernort Stadion" für außerschulische Bildungsangebote. Im Rahmen des Projekts beschäftigen sich rund 6.000 Jugendliche pro Jahr mit Themen wie Diskriminierung, Rassismus, den Grundrechten, Toleranz und Teilhabe. Als Partner zum Thema Inklusion unterstützt die "Aktion Mensch" seit 2014 "Lernort Stadion" inhaltlich und finanziell. Um dieses bundesweit einmalige Netzwerk im Bereich Fußball und Bildung dauerhaft zu verankern, wurde Anfang 2015 mit Unterstützung der beiden Stiftungen der Verein Lernort Stadion e.V. gegründet.

Ganz egal ob Mannschaftskabine, Pressekonferenzraum oder am Spielfeldrand, durch die Attraktivität des Lernortes in der Mercedes-Benz Arena und dem VfB Stuttgart als Verein sollen Jugendliche, die gesellschaftlich, sozial oder familiär benachteiligt sind, motiviert werden, sich mit der eigenen Persönlichkeit, politischen Fragen und gesellschaftlicher Teilhabe auseinanderzusetzen.

Die Angebote im VfB Lernzentrum richten sich vor allem an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen sieben bis zehn sowie fußballbegeisterte Jugendliche und junge Erwachsene. Die Projekttage können entweder im Klassenverbund oder in einer freiwillig zusammengestellten schulischen oder außerschulischen Arbeitsgemeinschaft oder einer betreuten Jugendgruppe der Mobilen Jugendarbeit angenommen werden.

Ein wichtiges Anliegen des Konzeptes ist die Anbindung an die Kooperationspartner vor Ort, um die Nachhaltigkeit und eine Weiterarbeit an den bestehenden Projektzielen zu sichern. Zu den lokalen Partnern gehören der Caritasverband für Stuttgart e.V. und die Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V. als Träger der Mobilen Jugendarbeit und der Schulsozialarbeit in Stuttgart.

Bernd Wahler, Präsident des VfB Stuttgart:
"Wir beim VfB versuchen täglich junge Menschen für den Sport und seine Werte zu begeistern - auf und neben dem Platz. Unser Stadion zu einem Lernort für benachteiligte Jugendliche zu machen, mit ihnen nachhaltig an Persönlichkeitsbildung und wichtigen gesellschaftspolitischen Themen zu arbeiten, ist ein weiteres wichtiges VfBfairplay Projekt. Ein besonderer Dank hierfür geht an unsere Förderer und Kooperationspartner."

Stefan Kiefer, Vorstandsvorsitzender der Bundesliga-Stiftung:
"Bereits seit vielen Jahren fördern wir als Bundesliga-Stiftung das Projekt "Lernort Stadion", weil es junge Menschen begeistert, abholt und neue Zugänge schafft. Es ist eines unserer Leuchtturmprojekte - und eines mit besonderer Strahlkraft."

Uta-Micaela Dürig, Geschäftsführerin der Robert Bosch Stiftung:
"Mit den Lernzentren erreichen wir auch die jungen Menschen, die sich sonst nicht für Politik interessieren. Im Stadion gelingt es hervorragend, die Begeisterung für den Fußball und seine Stars auf gesellschaftliche Fragen aus dem Alltag der Jugendlichen zu übertragen. So erkennen die Teilnehmer, dass auch hier ihre Beteiligung gefragt ist - genau wie im Fußball. Und das macht Spaß und aktiviert zugleich."

Jutta Jung, Caritasverband für Stuttgart e.V.:
"Durch die Begeisterung für den Fußball sieht die Mobile Jugendarbeit Stuttgart "Lernort Stadion" als Chance, benachteiligte und ausgegrenzte Jugendliche zurück in die Mitte der Gesellschaft zu holen. "Spielerisch" können sie sich mit Einstellungen, Werten und den eigenen Verhaltensweisen auseinandersetzen. Durch die Teilnahme erfahren sie Wertschätzung und Respekt. Sie werden stark gemacht, ihr Leben eigenverantwortlich zu führen."

Klausjürgen Mauch, eva Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V.:
"Wir sind überzeugt davon, dass wir dieses Projekt zum Wohle unserer Jugendlichen einsetzen können, da "Lernort Stadion" kein "Eintagsfliegen-Projekt" ist. Durch das Andocken des Projekts an die Regelstruktur der Mobilen Jugendarbeit und Schulsozialarbeit ist Nachhaltigkeit gewährleistet, da wir unsere Jugendlichen oft über Jahre hinweg begleiten und mit ihnen arbeiten - über Streetwork, Gruppenarbeit und Einzelhilfe sowie im Arbeitsfeld Schulsozialarbeit. Strukturell kann "Lernort Stadion" seitens der Mobilen Jugendarbeit ein Baustein des in Stuttgart noch nicht vorhandenen Fußball-Fanprojekts sein. Dafür bedanken wir uns bei der Robert Bosch Stiftung, der Bundesliga-Stiftung und dem VfB Stuttgart."

Birger Schmidt, Lernort Stadion e.V.:
"Die große Nachfrage nach den Angeboten und die sehr guten Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung legen nahe, dass der Ansatz eines Lernzentrums in einem Fußballstadion als sehr erfolgreich anzusehen ist. Um die hohe Professionalität in dieser außergewöhnlichen Bildungsarbeit zu sichern und die Weiterentwicklung der gemeinsamen Initiative von mittlerweile zwölf Standorten vorantreiben zu können, wurde der Verein Lernort Stadion e.V. gegründet. Der Vorstand des Dachverbandes freut sich sehr über die Eröffnung des Stuttgarter Lernzentrums und wünscht den Kollegen einen prima Start."

Kontakt

Michael Herm
Telefon 0711 46084-290