Pressemeldungen 2015
Pressemitteilung

Robert Bosch Stiftung fördert Jugendkulturinitiativen in Griechenland - Auftakt von ΣτART in Berlin

  • Robert Bosch Stiftung unterstützt 30 junge Kulturmanager aus Griechenland
  • Kulturinitiativen der Stipendiaten sollen gesellschaftliche Teilhabe von Jugendlichen in Griechenland ermöglichen
  • In Berlin kommen alle zukünftigen Kulturmanager zusammen

Berlin, 24. September 2015 - In der Berliner Kulturbrauerei fällt heute der Startschuss zu "stART - Jugendkultur in Griechenland", einem neuen Programm der Robert Bosch Stiftung in Kooperation mit dem Goethe-Institut Thessaloniki und der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. stART bietet griechischen Hochschulabsolventen die Möglichkeit, sich mit Jugendkulturprojekten für einen Berufseinstieg ins internationale Kulturmanagement zu qualifizieren. Mit innovativen Projekten sollen sie Jugendlichen kulturelle und gesellschaftliche Partizipation ermöglichen und damit den Zusammenhalt in Europa stärken.

In Griechenland ist die Kulturlandschaft wegen der anhaltenden Wirtschaftskrise dauerhaft beschädigt. Jobperspektiven im kulturellen Bereich gibt es kaum. stART fördert die angehenden Kulturmanager finanziell und mit dem nötigen Fachwissen dabei, eigene Initiativen für Jugendliche zu entwickeln. In der jetzt angelaufenen ersten Phase werden 30 ausgewählte Kulturmanager an einer zweiwöchigen Fortbildung in Deutschland teilnehmen und für vier Wochen in deutschen Kultureinrichtungen hospitieren.

"Die ökonomische Krise in Griechenland hat vielen Jugendlichen Arbeitslosigkeit gebracht und ihre Perspektiven vernichtet. In den Projekten, die unsere Kulturmanager initiieren, können griechische Jugendliche wieder aktiv werden, etwas Neues ausprobieren und ihre Persönlichkeit entwickeln. Die Robert Bosch Stiftung möchte mit stART dazu beitragen, dass sie zu Motoren der Transformation der griechischen Gesellschaft werden – gerade in der Krise", erklärt Professor Dr. Joachim Rogall, Geschäftsführer der Robert Bosch Stiftung.

Anfang Dezember startet die zweite Projektphase in Griechenland. 12 Stipendiaten erhalten ein Startbudget von bis zu 10.000 Euro, um in ihrem lokalen Umfeld eigene Jugendkulturinitiativen umzusetzen. Bei den Projekten werden Jugendliche und Kultureinrichtungen vor Ort aktiv eingebunden. Erste Ideen sind etwa ein Soundscaping-Projekt auf den Inseln Kythera und Antikythera oder die Gestaltung des öffentlichen Raums durch Jugendliche in Thessaloniki. Im Frühjahr 2016 wird ein Abschlussfestival in Griechenland den Stipendiaten eine Plattform bieten, ihre Projekte zu präsentieren und sich für zukünftige Förderungen europaweit zu empfehlen.

An der Auftaktveranstaltung in der Kulturbrauerei in Berlin nehmen alle 30 zukünftigen Kulturmanager und Partnereinrichtungen wie der Ringlokschuppen Ruhr und das Kulturzentrum E-Werk aus Erlangen teil. Den Einführungsvortrag hält Mark Terkessidis zum Thema "In search for new ways of collaboration in the field of arts and culture in Europe”. Er ist der Autor des kürzlich erschienen Buchs "Kollaboration" und Mitglied der Akademie der Künste der Welt.

Kontakt

Michael Herm
Telefon 0711 46084-290