Pressemeldungen 2015
Pressemitteilung

Die Welt zu Gast in Südbaden

  • Wirtschaftsminister Schmid begrüßt internationale Schüler des UWC Robert Bosch Colleges in Freiburg

Freiburg, 3. September 2015 - Zum Start des neuen Schuljahrs hat der baden-württembergische Wirtschaftsminister Dr. Nils Schmid am Donnerstag das UWC Robert Bosch College in Freiburg besucht. Mit der Ankunft des zweiten Jahrgangs ist die Schule erstmals voll besetzt. Die insgesamt 206 Schüler stammen aus 88 Nationen, von Afghanistan bis Zimbabwe, von Brasilien bis Vietnam. Die in ihrer Art einmalige Oberstufenschule ist ein Gemeinschaftsprojekt der Robert Bosch Stiftung und der Deutsche Stiftung UWC. Unterstützt wird das UWC Robert Bosch College außerdem vom Land Baden-Württemberg, das die Hälfte der laufenden Kosten trägt.

"Bildung baut Brücken - das zeigt das UWC Robert Bosch College mit seinen Schülerinnen und Schülern aus der ganzen Welt. Hier wird Vielfalt gelebt. Zugleich bietet die Schule die perfekte Vorbereitung auf die globalisierte Welt. Für den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg ist sie eine tolle Möglichkeit zur globalen Vernetzung", sagt Dr. Nils Schmid, Finanz- und Wirtschaftsminister Baden-Württembergs. "Das UWC Robert Bosch College steht für die Toleranz und Offenheit Baden-Württembergs. Die Schülerinnen und Schüler knüpfen hier wertvolle Kontakte und schließen Freundschaften, die sicher lange und über Ländergrenzen hinweg halten."

Das UWC Robert Bosch College ist das erste und einzige United World College in Deutschland. Es basiert wie die 14 weiteren UWCs in Europa, Asien, Afrika und Amerika auf einem einzigartigen Schulkonzept: Junge Menschen aus aller Welt und aus allen sozialen Schichten leben und lernen zwei Jahre lang gemeinsam in einem Umfeld, das Toleranz, interkulturelle Verständigung, Frieden und Gerechtigkeit fördert. Sie legen das "International Baccalaureate” ab, einen Schulabschluss, der weltweit als Hochschulzugangsberechtigung anerkannt wird. Ausgewählt werden die Jugendlichen ausschließlich nach Eignung und Begabung. Ein umfassendes Stipendienprogramm stellt sicher, dass sich alle ausgewählten Schüler den Schulbesuch an einem UWC auch leisten können.

Für den Aufbau des im September 2014 eröffneten UWC Robert Bosch Colleges haben die Robert Bosch Stiftung und die Robert Bosch GmbH rund 50 Millionen Euro investiert. Gemeinsam wählten die Bauherren einen besonderen Ort für den Bau der Schule: Das UWC Robert Bosch College entstand durch Umbau und Erweiterung eines ehemaligen Kartäuserklosters. Für den Schulbetrieb wurde die denkmalgeschützte Barockanlage aufwändig saniert und um ein gläsernes Auditorium und ein Schülerdorf ergänzt. Um die historische Substanz der Kartaus zu bewahren, arbeiteten die Planer des Freiburger Büros Hotz + Architekten in enger Absprache mit der Denkmalpflege des Regierungspräsidiums Freiburg zusammen.

Die Neubauten entsprechen dem Freiburger Standard für energetisches Bauen, auch die historischen Gebäude wurden energetisch angepasst. Ein Blockheizkraftwerk und eine Photovoltaikanlage versorgen das Wohndorf mit Wärme und Strom, ganz im Sinne der Ausrichtung des Colleges auf Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit. Im regulären Unterricht und in verschiedenen Projekten beschäftigen sich die Schüler vertieft mit Umweltökologie und der Frage, wie Technik zu nachhaltiger ökologischer Entwicklung und Frieden beitragen kann. Im neuen Schuljahr sollen beispielsweise der ökologische Fußabdruck des Colleges berechnet und das Konzept des biologischen Gartenanbaus als "Edible Campus" auf dem gesamten Schulgelände umgesetzt werden.

Bewerbungen für den Collegejahrgang 2016-2018

Die Deutsche Stiftung UWC wählt jährlich etwa 50 deutsche Schüler aus und entsendet die Stipendiaten an United World Colleges in aller Welt. Jugendliche, die mindestens die 10. Klasse besuchen, können sich jetzt für den College-Jahrgang 2016-2018 bewerben. Bewerbungsschluss ist der 25. Oktober 2015. Nähere Informationen finden sich auf der UWC Webseite.

Kontakt

Michael Herm
Telefon 0711 46084-290