Karl-Dedecius-Preis
Sonderausstellung

Karl Dedecius. Literatur - Dialog - Europa

Mit einer internationalen Sonderausstellung widmete sich das Muzeum Miasta Łódź im Sommer und Herbst 2015 dem Leben und Werk des Übersetzers, Kritikers und Literaturwissenschaftlers Karl Dedecius, der zu den wichtigsten Protagonisten im Dialog zwischen der polnischen und deutschen Kultur und Literatur gehörte.

Die Ausstellung beschäftigte sich mit dem Übersetzen und der Rolle des Übersetzens in der zwischenmenschlichen Kommunikation. Im Zentrum stand die Frage nach einer europäischen Identität und den Ähnlichkeiten zwischen den Literaturen aus verschiedenen Ländern. Neben der Ausstellung führte das Museum in Łódź zusätzliche Aktivitäten durch: eine internationale Podiumsdiskussion mit Beteiligung von Übersetzern und Dichtern aus Weißrussland, Russland, Deutschland, Polen und der Ukraine zur Rolle der Übersetzer im modernen Europa, verschiedene Aktionen im Stadtraum für die Einwohner von Łódź, Veranstaltungen zu Themen wie Gedächtnis, Zuhause und Heimat sowie ein Sprachlabor mit Schülern, u.a. aus dem Karl-Dedecius-Gymnasium in Łódź.

Die Ausstellung Karl Dedecius. Literatur-Dialog-Europa wurde in Łódź bis zum 30. August 2015 präsentiert. Anschließend war sie vom 24. August bis zum 08. Oktober in Słubice, wo sich das Karl-Dedecius-Archiv befindet, zu sehen. In Deutschland konnte die Ausstellung im Mai 2016 in Darmstadt, wo Karl Dedecius 1979/80 das Deutsche Polen-Institut gründete, besucht werden.

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Karl Dedecius Archiv und der Stiftung Karl Dedecius Literaturarchiv vorbereitet und wird von der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit sowie vom Stadtamt von Łódź gefördert.

Impressionen der Ausstellung