Islamische Gemeinden als kommunale Akteure
Migration und Teilhabe

Islamische Gemeinden als kommunale Akteure

Islamische Gemeinden beraten ihre Mitglieder meist weit über religiöse Aspekte hinaus: Sie helfen beim Umgang mit Behörden und bei schulischen Fragen der Kinder. Um sie bei ihren Aufgaben zu unterstützen, bietet das Goethe-Institut in Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung eine Fortbildung für rund 100 engagierte Mitglieder islamischer Gemeinden an. In Hamburg, Essen, Mannheim, Hamm und Ingolstadt haben sie die Möglichkeit sich mit anderen kommunalen Akteuren auszutauschen und, falls gewünscht, ihre Sprachkompetenz zu verbessern.

Als Experten für islamische Gemeindearbeit sind die Teilnehmer des Projektes eingeladen, die Themen der Seminare mitzubestimmen und zu gestalten. Eine wichtige Rolle spielen dabei persönliche Gespräche und der direkte Kontakt mit Verantwortlichen und Entscheidungsträgern in Behörden und Einrichtungen. Damit verleiht das Projekt dem Austausch zwischen islamischen Gemeinden und kommunalen Organisationen eine neue Qualität und wirkt so weit über die individuelle Fortbildung hinaus.

Kontakt

Goethe-Institut e.V.
Sebastian Johna
Telefon 089 15921-752

Kontakt in der Stiftung

Volker Nüske
Telefon 0711 46084-673