START – Create Cultural Change
Begegnung und Dialog

START – Create Cultural Change

Ein Programm für Kulturmanager aus Griechenland

Die europäische Kulturlandschaft befindet sich im Wandel, beeinflusst von ökonomischen Restriktionen und technischen Entwicklungen. Während etablierte Kultureinrichtungen um Publikum und Ressourcen kämpfen, entwickelt sich eine neue Generation von Kulturmanagern, die begrenzten Jobperspektiven und steigenden Unsicherheiten zum Trotz in Eigeninitiative neue Kulturvorhaben starten. Ihr Ansatz zeichnet sich dadurch aus, dass sie mit kultureller Innovationskraft lokal agieren und sich zugleich international vernetzen und um Fördermittel werben.

START ist ein Fortbildungs- und Stipendienprogramm, das diese neue Generation aufstrebender Kulturmanager in Griechenland unterstützt, wo die Auswirkungen der europäischen Wirtschaftskrise auf den Kulturbereich am stärksten sind. Das Programm umfasst zwei aufeinander aufbauende, kompetitive Stufen: eine Hospitationsphase in Deutschland und eine Projektdurchführungsphase in Griechenland. Ziel ist es, die START Stipendiaten zu befähigen, innovative Projektideen in eigenständige Kulturinitiativen zu transformieren und die professionellen Fähigkeiten zu erlangen, um ihre Initiative in ein tragfähiges Kulturprojekt weiterzuentwickeln, das auch über die Programmteilnahme hinaus Bestand hat.

START ist ein Programm der Robert Bosch Stiftung, das in Kooperation mit dem Goethe-Institut Thessaloniki und der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. durchgeführt wird.

Im Folgenden finden Sie die Ausschreibungskriterien für START – Create Cultural Change. Die nächste Ausschreibung ist für April 2017 geplant.
 

Kulturmanager in Griechenland

Wir freuen uns auf Bewerbungen von Kulturmanagern mit ständigem Wohnsitz in Griechenland, die ein akademisches Studium oder eine künstlerische Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und erste Arbeitserfahrung im Kulturbereich erworben haben. Bewerber sollten das Ziel und das Engagement mitbringen, eine eigenständige Kulturinitiative zu starten und zu etablieren, die Partizipation und sozialen Zusammenhalt fördert.
 

Häufig gestellte Fragen
Was sind die Bewerbungskriterien?
  • Ständiger Wohnsitz in Griechenland
  • Abgeschlossenes Studium der Geistes- und Kulturwissenschaften ODER in einem anderen Studienfach mit Arbeitserfahrung im Kulturbereich ODER eine künstlerische Ausbildung
  • Erste Managementerfahrungen mit Kulturinitiativen durch freiwillige oder berufliche Tätigkeiten
  • Gute Englischkenntnisse

Bitte überprüfen Sie, ob Ihre Kulturinitiative folgende Anforderungen erfüllt:

  • Sie aktiviert existierendes Potential in Ihrem kulturellen Umfeld
  • Sie bezieht Ihr lokales Umfeld mit ein
  • Sie bezieht lokale Kulturinstitutionen mit ein
Welche Förderung bietet das Programm?
START bietet Kulturmanagern in Griechenland die Möglichkeit an einem vielseitigen Fortbildungs- und Stipendienprogramm teilzunehmen. Weitere Details finden Sie in der ausführlichen Programmbeschreibung.

Lebenshaltungskosten und Reisekosten

  • Während der Teilnahme an START (d.h. in Phase I und Phase II) erhalten alle START-Stipendiaten ein monatliches Lebenshaltungsstipendium in Höhe von 800 Euro.
  • Während START Phase I wird eine Unterkunft zur Verfügung gestellt.
  • Reisekosten, die im Rahmen des Programms entstehen, werden ebenfalls übernommen.
Wie gestaltet sich der Auswahlprozess?
Nachdem Sie Ihre Bewerbung eingereicht haben, wird eine Auswahlkommission, die sich aus Vertretern der START-Partnerorganisationen und Kulturmanagementexperten zusammensetzt, die Bewerbungen sichten und sie anhand der folgenden Kriterien bewerten:
  • Vollständigkeit der Bewerbungsunterlagen
  • Motivationsschreiben
  • Originalität und Reifegrad der vorgeschlagenen Kulturinitiative

Erfolgreiche Bewerberinnen und Bewerber werden eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch erhalten, das zwischen dem 11. und 13. Juli 2016 am Goethe-Institut Thessaloniki stattfinden wird. Reisekosten von bis zu 100 Euro werden erstattet.


Kultureinrichtungen in Deutschland

Wir freuen uns ebenso auf Bewerbungen gemeinnütziger deutscher Kulturzentren und -initiativen, die Interesse haben, einem Kulturmanager aus Griechenland eine Hospitationsmöglichkeit als Teil des START Fortbildungsprogramm zu bieten. Wir bestärken insbesondere solche Organisationen sich zu bewerben, die mit einem soziokulturellen Ansatz arbeiten.

Häufig gestellte Fragen
Was sind die Erwartungen an die Kultureinrichtungen?
  • Unterbringung des Stipendiaten bzw. Unterstützung bei der Suche einer Unterkunft (Erstattung von evtl. anfallenden Mietkosten: max. 750 Euro für 6 Wochen);
  • persönliche Betreuung (in englischer Sprache) während der sechswöchigen Hospitation;
  • der Stipendiat erhält Einblick in die Arbeitsbereiche des Hauses und in die laufenden Aktivitäten;
  • aktive Einbeziehung des Stipendiaten in ein laufendes Projekt, eine Veranstaltung oder einen Arbeitsbereich. Das Programm ist offen für jede Form künstlerischer Auseinandersetzung (Darstellende Künste, Bildende Künste, Mediengestaltung, Literatur etc.);
  • Möglichkeit für den Stipendiaten, in einem „Mini-Projekt“ einen Teil seines für Griechenland geplanten Kulturprojekts während der Hospitation zu erproben (Erstattung von Auslagen für Projektmittel: max. 1.500 Euro).
  • fachliche Beratung des Stipendiaten bei der Entwicklung seiner eigenen Projektidee, mit der er sich für die zweite Projektphase (Durchführung in Griechenland) bewerben kann (Projektprofilierung, Erstellung eines Finanzierungsplans, Fundraising, Teilnehmerakquise, Öffentlichkeitsarbeit).
Welche finanzielle Unterstützung erhalten die Kultureinrichtungen?
Der Gastinstitution werden von START maximal 5.750 Euro zur Verfügung gestellt. Der Betrag ist unterteilt in:
  • 3.500 Euro Verwaltungskostenpauschale;
  • maximal 1.500 Euro für die Erstattung von Auslagen (bspw. Sachkosten, Honorare) zur Realisierung eines „Mini-Projekts“ des Stipendiaten, (bspw. eine Vorabveranstaltung zu dem vom Stipendiaten für Griechenland geplanten Kulturprojekt);
  • maximal 750 Euro für die Erstattung von anfallenden Mietkosten zur Unterbringung des Stipendiaten.

Hinweis: Die Stipendiaten erhalten für die Hospitationsphase ein START-Stipendium von 800 Euro monatlich.

Kontakt in Griechenland

Maria-Louiza Laopodi
Telefon +30 2310 889 587
(9.00-17.00 Montag bis Freitag)

Kontakt in Deutschland

Jennifer Tharr
Telefon 030 397 4459-6
(10.00-16.00 Dienstag und Mittwoch)
Phase I: Fortbildung und Hospitation in Deutschland

28. September bis 26. November 2016

Das zweimonatige Fortbildungs- und Hospitationsprogramm in Deutschland ermöglicht bis zu 30 Stipendiaten die Teilnahme. Ziel dieser Phase ist es, die methodischen und praktischen Fähigkeiten der START Stipendiaten im Bereich des internationalen Kulturmanagements zu stärken und sie dabei zu unterstützen, aus einer Ideenskizze ein tragfähiges Projektdesign für ihre Kulturinitiative zu entwickeln. Phase I umfasst:

  • Eine Woche Aufbautraining in Berlin, das zentrale Fähigkeiten und Techniken des Fundraising und Projektmanagements vermittelt sowie die Stipendiaten unterstützt, eine PR- und Kommunikationsstrategie für ihre Projekte zu entwickeln
  • Sechs Wochen Hospitation an deutschen Kulturzentren, die den START Stipendiaten einen direkten Einblick in soziokulturelle Arbeitskontexte geben und sie dabei unterstützen, einen soliden Konzeptentwurf für ihre Kulturinitiative zu erarbeiten
  • Eine Woche praxisnahes Training in Stuttgart zu Präsentationstechniken, die die Stipendiaten bei Förderwettbewerben und Gesprächen mit potentiellen Förderern einsetzen können

Am Ende der Fortbildungs- und Hospitationsphase in Deutschland findet ein Pitching-Event in der Robert Bosch Stiftung statt, das den Stipendiaten die Möglichkeit gibt, sich mit den Konzepten ihrer Kulturinitiativen für die START-Projektdurchführungsphase zu bewerben.

 

Phase II: Stipendienprogramm und Projektdurchführung in Griechenland

1. Dezember 2016 bis 31. Mai 2017

Bis zu 15 START Stipendiaten, die sich im Anschluss an START Phase I mit ihrer Kulturinitiative erfolgreich beworben haben, erhalten die Möglichkeit, an dem sechsmonatigen Stipendien- und Projektdurchführungsprogramm in Griechenland teilzunehmen. Phase II bietet ihnen einen Rahmen, um ihre Kulturinitiativen in Griechenland umzusetzen und einen Berufsweg im internationalen Kulturmanagement einzuschlagen. Sie beinhaltet:  

  • Ein professionelles Mentoring- und Peer-to-Peer-Coachingprogramm, das auf die Entwicklung unternehmerischer Fähigkeiten und Problemlösungskompetenzen ausgerichtet ist
  • Eine finanzielle Unterstützung zur Umsetzung der Kulturinitiative in Höhe von bis zu 10.000 Euro, die nach Möglichkeit durch weitere Drittmittel oder geldwerte Leistungen lokaler Partner zu ergänzen ist
  • Bis zu drei Skalierungspreise in Höhe von 5.000 Euro, die an herausragende Projekte der zweiten Programmphase verliehen werden, die sich durch ihre positive soziale Wirkung auszeichnen und ein besonderes Potential erkennen lassen, sich dauerhaft zu etablieren

Der Abschluss des Programmjahres wird festlich mit einer öffentlichen Veranstaltung in Thessaloniki begangen, die den START Stipendiaten eine Plattform bietet, die Ergebnisse ihrer Kulturinitiativen zu präsentieren. In Ergänzung zum öffentlichen Teil der Abschlussveranstaltung wird ein Partnerforum organisiert, das darauf ausgerichtet ist, die Vernetzung und zukünftige Zusammenarbeit zwischen START Stipendiaten, anderen Fördereinrichtungen und privaten Sponsoren zu fördern.

Robert Bosch Stiftung

Christian Strob
Telefon 0711 46084-683

Goethe-Institut Thessaloniki

Maria-Louiza Laopodi
Telefon +30 2310 889 587

Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.

Jennifer Tharr
Telefon 030 397 44 590