Chamisso Preisverleihung 2015

Fotos: Markus Kirchgessner

Förderpreisträger Martin Kordić zusammen mit Moderatorin Katty Salié vom Kulturmagazin aspekte (ZDF).

Richard Kämmerlings, Literaturredakteur der Tageszeitung Die Welt, in seiner Laudatio: "Martin Kordićs Debütroman führt in vollendeter Weise vor, wie das Erzählen selbst zum höchsten, weil einzig unvergänglichen Glück wird."

Die Verleihung des 31. Adelbert-von-Chamisso-Preises fand in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz statt.

Ingrid Hamm, Geschäftsführerin der Robert Bosch Stiftung, verleiht einen der beiden Förderpreise an Olga Grjasnowa.

"Diese transkulturelle Literatur ist hochaktuell in einer Zeit, in der sich durch steigende Zuwanderung das Selbstverständnis einer Gesellschaft verändern muss", sagte Laudatorin Dorothea Westphal, Literaturredakteurin bei Deutschlandradio Kultur.

Musikalisch begleitet wurde der Festakt vom DMS Duo Sebastian Müller-Schrobsdorff (Piano) und Steffen Dix (Saxophon).

Stefan Wilkening las aus den Werken der Preisträger.

Literaturkritikerin Sigrid Löffler hält die Laudatio auf den Hauptpreisträger: "Sherko Fatah schreibt nicht als Journalist und Reporter, ...

...sondern als großer Erzähler mit einer hellwachen Wahrnehmung für die kulturellen Brüche zwischen Ost und West und für all die Widersprüche, Ambivalenzen und Ungleichzeitigkeiten in dieser Krisenregion."

Verleihung des Hauptpreises an Sherko Fatah.