Adelbert-von-Chamisso-Preis der Robert Bosch Stiftung

Olga Grjasnowa

Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis 2015

Olga Grjasnowa, geboren 1984 in Baku, Aserbaidschan, wuchs im Kaukasus auf. Längere Aufenthalte in Polen, Russland und Israel folgten. Sie ist Absolventin des Deutschen Literaturinstituts Leipzig. 2011 erhielt sie das Grenzgänger-Stipendium der Robert Bosch Stiftung für die Recherche zu ihrem ersten Roman "Der Russe ist einer, der Birken liebt" (2012). Auf ihr Debüt folgte 2014 der Roman "Die juristische Unschärfe einer Ehe". Dazu die Jury: "In ihren Romanen formuliert Olga Grjasnowa eine unbedingt zeitgemäße Absage an starre Klischees von nationaler, sozialer und sexueller Identität. Ihre Figuren sind ganz selbstverständlich transkulturell agierende Nomaden des 21. Jahrhunderts. Manchmal traurig und verzweifelt, niemals jedoch wehleidig sind sie auf der Suche nach der ihnen angemessenen Form von Glück. Der lakonisch-coole Ton der Romane ist von hinreißender und vollkommen eigenständiger Faszinationskraft."

Auszeichnungen:
Anna Seghers-Preis, 2012
Klaus-Michael-Kühne-Preis, 2012

Video

Bücher

bibliografie.gif
Die juristische Unschärfe einer Ehe.
Roman. C. Hanser Verlag,  München 2014

Der Russe ist einer, der Birken liebt.
Roman. C. Hanser Verlag, München 2012