Pressemeldungen 2015
Pressemitteilung

Gemeinsame Projekte von jungen arabischen und deutschen Filmemachern bei Berlinale ausgezeichnet

  • Robert Bosch Stiftung fördert Filmprojekte mit 210.000 Euro
  • Preisverleihung im Rahmen von Berlinale Talents 2015

Berlin, 9. Februar 2015 – Zum dritten Mal hat die Robert Bosch Stiftung am Sonntagabend den Filmförderpreis für internationale Zusammenarbeit an Nachwuchsfilmemacher aus Deutschland und der Arabischen Welt vergeben. Die mit insgesamt 210.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde im Rahmen des Berlinale Talents Programms im Hebbel Theater Berlin verliehen. Bewerben konnten sich Teams aus arabischen und deutschen Filmemachern mit Projektideen in den Sparten Kurzspielfilm, Animation und Dokumentarfilm. Von den rund 50 Einreichungen aus Ägypten, dem Irak, Jordanien, Libanon, Marokko, den Palästinensischen Autonomiegebieten und aus Syrien wurden 15 vorab nominiert. Eine aus Experten der internationalen Film- und Festivalbranche bestehende Fachjury kürte in einem Pitch die drei Preisträger.

Gewinner in der Kategorie Kurzspielfilm ist "The Parrot". Die Jury zeichnete eine originelle palaestinensisch-israelische Geschichte über Entwurzelung und Anpassung aus, die mit Leichtigkeit und großer Lieber zum Detail aus einer ungewöhnlichen Perspektive erzählt wird.

In der Kategorie Dokumentarfilm wurde "Amal" ausgezeichnet. Die Jury lobte das Filmvorhaben wegen seiner Frische, persönlichen Nähe und der Dynamik, mit der es die Energie einer an den Rand der Gesellschaft gedrängten jungen Frau im Ägypten von heute zeigt.

Der Preis in der Kategorie Animation ging an "Clean Up The Living Room We’ve Got Visitors Coming". Die Jury ließ sich von dem besonderen schöpferischen Ansatz überzeugen, mit dem das schwierige Thema der während der Zeit des libanesischen Bürgerkrieges verschwundenen Menschen bearbeitet wird.

Der Filmförderpreis gibt jungen Filmemachern die Chance, die künstlerische Arbeitsweise und Stilrichtungen in einer anderen Kultur kennenzulernen: Sie produzieren ihren Film sowohl in Deutschland als auch im Partnerland. Im Vordergrund steht dabei der Austausch zwischen den Kulturen. Je zwei Mitglieder der Gewinnerteams werden außerdem im darauffolgenden Jahr zu Berlinale Talents eingeladen, dem wichtigsten Treffpunkt für Nachwuchsfilmemacher aus aller Welt.

Partner des Filmförderpreises sind Berlinale Talents und bedeutende Filminstitutionen aus den Ländern der Arabischen Liga wie die Royal Film Commission in Amman, das Dubai International Film Festival und die Cimatheque - Alternative Film Centre in Kairo sowie die Goethe-Institute der Region.

Mitglieder der Fachjury sind Vincenzo Bugno, Mitbegründer Berlinale/World Cinema Fund; George David, Geschäftsführer Royal Film Commission - Jordan; Johannes Ebert, Generalsekretär Goethe Institut; Doris Hepp, Filmredakteurin ZDF/Arte; Marianne Khoury, Geschäftsführerin Misr Film International; Hania Mroué, Leiterin Metropolis Art Cinema Libanon; und Roman Paul, Gründer Razor Film Produktion Berlin.

Weitere Informationen

Kontakt

Michael Herm
Telefon 0711 46084-290