Aktuelles
Aktuelle Themen 2014

"Wow! Ich mag eure Ideen!"

EU-Kommissarin für Klimaschutz, Connie Hedegaard, unterstützt den Aktionsplan von "Jugend denkt Europa"

Am 27. Januar war es soweit: Die wochenlange Arbeit am Europäischen Aktionsplan - Neue Energie für Europa erreichte ihren Höhepunkt. Seit November 2013 hatten die Jugenddelegierten im Rahmen des Programms Jugend denkt Europa (JdE) an einem Aktionsplan rund um die europäische Energie und Klimapolitik gefeilt. Nun wollten die JdE Jugenddelegierten die Ideen der mehr als 15 Projektwochen mit Schülern aus 10 Mitgliedsländern in Brüssel der Europäischen Kommission vorstellen. Die erste Diskussionseinladung führte die JdE-Jugenddelegierten in das Kabinett von Janez Potočnik, dem EU-Umweltkommissar, anschließend nahm sich Connie Hedegaard, die EU-Klimakommissarin, Zeit die Ideen der Jugendlichen kennenzulernen.

Rosalinde van der Vlies - stellvertretende Leiterin des Kabinetts von Janez Potočnik - brachte viel Interesse und Zeit mit, um den Aktionsplan kennenzulernen. Am Ende der gemeinsamen Diskussion motivierte sie die Jugendlichen an ihren Themen "dranzubleiben". "Ich bin sehr begeistert von euren Ideen - euch zuzuhören bestätigt mir, dass wir in Europa einer lebenswerten Zukunft entgegensehen." Während des Treffens hatten die Jugendlichen nicht nur die Gelegenheit, ihren Aktionsplan vorzustellen, sondern konnten ihre Fragen rund um die europäische Energie- und Klimapolitik loswerden. Zur Unterstützung hatte Rosalinde Van der Vlies noch Elena Višnar Malinovská hinzugebeten. Elena Malinovská ist verantwortlich für die Koordination von Umweltthemen mit den Klima- und Energieressorts im Kolleg der EU-Kommission und gewährte Einblicke in die herausfordernden Abstimmungen innerhalb der EU-Kommission. Sie brachte auch erste Informationen zum neuen Energie- und Klima Rahmenprogramm der EU mit. Die Jugendlichen interessierte vor allem, wie die von der Kommission gerade erst vorgestellten Rahmenbedingungen rund um Klima- und Energiepolitik bis 2030 jetzt tatsächlich Realität werden können.

Am Nachmittag empfing Connie Hedegaard die Jugenddelegierten. Im Verlauf der Präsentation bestätigte die Klima-Kommissarin:„Ja, die EU kann und sollte einiges besser machen!“. Die Idee, Umwelt- und Klimaschutz einen Coolness-Faktor zu verleihen, gefiel Hedegaard. Doch sie machte auch deutlich, dass sie dafür die Hilfe der Jugendlichen benötige. Am Ende des Gespräches bekamen die Jugenddelegierten noch einen konkreten Auftrag von der Kommissarin: „Wenn ihr zurück in euren Heimatländern seid, wünschen wir uns eure Unterstützung - wir brauchen junge Stimmen in den Mitgliedstaaten, die klar sagen, wie sie sich die EU Klimapolitik vorstellen!“

Ihren Tag in Brüssel beendeten die Jugendlichen mit einem Besuch des Europäischen Parlaments. Die europäische Abgeordnete Tanja Fajon hatte die Gruppe eingeladen, sich im Parlament umzuschauen und die Arbeit einer Abgeordneten (MdEP) kennenzulernen. Bei einer geführten Tour durch das Parlament besuchten die Jugendlichen auch die Sitzungsräume mit Übersetzungsausstattung, das hauseigene Fitnessstudio und das hochmoderne Medienzentrum.

Enita, Jugenddelegierte aus Bulgarien, meinte zum Abschied: "Das war eine tolle Erfahrung - ich verstehe jetzt ein bisschen besser, wie Politik in Europa funktioniert."

Bildergalerie

Übergabe des Aktionsplans an EU-Kommissarin Connie Hedegaard
Die Ideen für den Aktionsplan entstanden in Workshops
Treffen mit Rosalinde van der Vlies
Besuch im Europäischen Parlament
Robert Bosch Stiftung (Hg.)  Aktionsplan: New Energy for Europe  Lesen und empfehlen

Weitere Informationen