Medienbotschafter Indien - Deutschland
Medien Global

Medienbotschafter Indien - Deutschland

Das Programm "Medienbotschafter Indien – Deutschland" der Robert Bosch Stiftung in Kooperation mit dem Zentrum für Medienkompetenz der Eberhard Karls Universität Tübingen möchte Journalisten für die Völkerverständigung zwischen Indien und Deutschland gewinnen. Dazu werden jährlich sechzehn Stipendien an indische und deutsche Journalisten vergeben.

Jeweils acht Journalisten aus Indien und Deutschland werden in einem Bewerbungsverfahren ausgewählt und können im jeweils anderen Land an einer renommierten Institution mit Medienfokus einen auf sie zugeschnittenen Lehrgang zum Land besuchen und danach in Print-, Rundfunk-, Online- oder Fernsehredaktionen hospitieren. Dazu werden dreimonatige Stipendien vergeben, die pro Person monatlich 1.500 Euro betragen.

Im Lehrgang werden landeskundliche Kenntnisse und die gesamte Bandbreite journalistischer Darstellungsformen vermittelt. Die Hospitation in den Redaktionen des jeweiligen Gastlandes ermöglicht es den Journalisten, einen grundlegenden Einblick in die Arbeitsweise der Medien in Indien bzw. in Deutschland zu bekommen. Das Programm sieht außerdem auf beiden Seiten Exkursionen sowie Begegnungen, Diskussionen und Foren mit Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Medien und Gesellschaft vor. Die während des Aufenthaltes gewonnenen Erfahrungen aus erster Hand sollen nach der Rückkehr der Journalisten die Berichterstattung über das jeweils andere Land fördern.

Für indische Journalisten findet der Aufenthalt in Deutschland für gewöhnlich von Mai bis Juli statt und für deutsche Journalisten findet der Aufenthalt in Indien von September bis November des jeweiligen Programmjahres statt.

Die Ausschreibung für indische Journalisten beginnt jeweils im Herbst für das darauffolgende Programmjahr und für deutsche Journalisten zu Beginn des jeweiligen Programmjahres. Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren, Fristen und den Auswahlkriterien finden Sie zeitnah unter "Aktuelle Ausschreibung" oder auf der Webseite des Programms.

Kontakt

Pradnya Bivalkar
Programmleitung
Eberhard Karls Universität, ZfM
Wilhelmstraße 50
72074 Tübingen, Deutschland
Telefon 07071 29-77061

Kontakt in der Stiftung

Dr. Clemens Spiess
Telefon 0711 46084-450
Lernen Sie die Fellows 2017 kennen

Porträts und Artikel

Fotos: Sabine Braun 
Arfa Khanum, Senior Anchor, Rajya Sabha TV

Arfa Khanum ist Rundfunkjournalistin und arbeitet momentan als Nachrichtensprecherin bei Rajya Sabha TV, dem offiziellen Rundfunksender des indischen Oberhaus. Vorher war sie bei dem privaten Fernsehsender NDTV und hat zusammen mit Aamir Khan an seinem TV-Hit 'Satyamev Jayate' gearbeitet. Ihre Interessengebiete sind internationale Beziehungen und Fragen der sozialen Gerechtigkeit. In den letzten Jahrzehnten hat sich Arfa mit den unterschiedlichsten politischen Entwicklungen in Indien beschäftigt und berichtete bereits aus einer Reihe von Krisengebieten in der Welt - Iran, Irak, Afghanistan, Pakistan und Nepal.

In ihrer Berichterstattung in Deutschland möchte sie sich vor allem mit den sozioökonomischen Gründen für den Aufstieg der Rechten in Deutschland und den Herausforderungen für die Integration von Flüchtlingen befassen. Während ihres Aufenthaltes in Deutschland wird sie eng mit dem Redaktionsteam der Deutschen Welle in Berlin zusammenarbeiten.


Einer der Artikel, die Arfa Khanum während ihrer Zeit in Deutschland veröffentlichte:

Porträts und Artikel

Fotos: Anita Back 
Bernd Eberhart, freier Journalist

Bernd Eberhart ist freischaffender Journalist in Süddeutschland. Als Biologe interessiert er sich hauptsächlich für Ökologie, Neurologie und Landwirtschaft. Außerdem schreibt er über Themen wie Erziehung und Technologie. Seine Beiträge wurden bisher in Publikationen wie Die Zeit, Süddeutsche Zeitung und Bild der Wissenschaft veröffentlicht. Während seines Aufenthaltes in Indien möchte er sich mit biologischer Landwirtschaft auseinandersetzen und Indiens Bemühungen, weltweit eine Führungsrolle in der Wissenschaft einzunehmen, nachvollziehen. Darüber hinaus plant Bernd Eberhart, sich mit den allgegenwärtigen Konflikten zwischen wirtschaftlichem Wachstum und Umweltfragen zu beschäftigen und mögliche Lösungsansätze zu recherchieren.

Während des Aufenthaltes in Indien arbeitet er eng mit dem Redaktionsteam von The Wire in Delhi zusammen.