Pressemeldungen 2013
Pressemitteilung

Vorsitzender des Kuratoriums der Robert Bosch Stiftung Dr. Kurt W. Liedtke erhält Auszeichnung der "Excellence Française"

Stuttgart, 27. November 2013 – Der Vorsitzende des Kuratoriums der Robert Bosch Stiftung Dr. Kurt W. Liedtke ist zum "Ehrenmitglied 2013 der Excellence Française" ernannt worden. Das französische Komitee wählte Liedtke als Vertreter der Bundesrepublik Deutschland aus, um sein besonderes Engagement für die deutsch-französische Verständigung und die Leistungen der Stiftung für die Freundschaft zwischen beiden Nationen zu würdigen.

Mit Deutschland wird zum ersten Mal ein EU-Mitgliedstaat beim jährlichen Festakt der "Excellence Française" geehrt. Der diesjährige Festakt unter der Schirmherrschaft des französischen Verteidigungsministers Jean-Yves le Drian und in Anwesenheit des französischen Außenministers Laurent Fabius findet im Hôtel des Invalides in Paris statt. Anlass für die einmalige Auszeichnung ist der 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Elysée-Vertrags. In der Urkunde über die Ehrenmitgliedschaft würdigen der französische Botschafter in Deutschland, Maurice Gourdault-Montagne, und die deutsche Botschafterin in Frankreich, Dr. Susanne Wasum-Rainer, das Engagement des Kuratoriumsvorsitzenden der Robert Bosch Stiftung für die deutsch-französische Verständigung.

Die Robert Bosch Stiftung beschäftigt sich vorrangig mit den Themenfeldern Völkerverständigung, Bildung und Gesundheit. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie insgesamt 1,2 Milliarden Euro in gemeinnützige Projekte investiert. Die Förderung der deutsch-französischen Beziehungen gehört zu den wichtigsten und ältesten Arbeitsschwerpunkten der Stiftung.

Der Unternehmer und Stifter Robert Bosch hatte sich bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts für eine Verständigung zwischen Deutschland und Frankreich engagiert. Heute fördert die Stiftung insbesondere Programme, die dazu beitragen, die Freundschaft zwischen beiden Ländern zu pflegen. Sie richten sich v.a. an engagierte Bürger, Lehrer, Kulturschaffende, Schüler und Studenten, an Nachwuchsführungskräfte, Journalisten, Wissenschaftler sowie Akteure aus Gesellschaft und Politik. Im Jahr 2012 förderte die Stiftung deutsch-französische Projekte mit rund zwei Millionen Euro. Insgesamt wurden für Programme zur Pflege der deutsch-französischen Beziehungen bis heute rund 46 Millionen aufgebracht.

Die "Excellence Française" wurde 2009 auf Initiative des Unternehmers Maurice Tasler gegründet. Mit einer Mitgliedschaft ausgezeichnet werden Personen, Unternehmen oder Institutionen aus Frankreich, die in ihrem Metier besonders erfolgreich und damit ein Vorbild sind. Sie tragen mit ihrer außergewöhnlichen Leistung dazu bei, das französische Know-how in Wissenschaft, Kultur und Wirtschaft im In- und Ausland öffentlich bekannt zu machen.

Bislang wurden 55 Personen und Institutionen in die "Excellence Française" aufgenommen. In diesem Jahr werden für ihre Verdienste um die Reputation Frankreichs unter anderem der Kanzler der wissenschaftlichen Vereinigung Institut de France, Gabriel de Broglie, der Generaldirektor von Air France KLM, Alexandre de Juniac, sowie der Comiczeichner Albert Uderzo geehrt.

Kontakt

Julia Rommel
Telefon 0711 46084-750