Pressemeldungen 2013
Pressemitteilung

Prix de l’Académie de Berlin für Schriftsteller Georges-Arthur Goldenschmidt

Den diesjährigen "Prix de l’Académie de Berlin" erhält der Schriftsteller, Essayist und Übersetzer Georges-Arthur Goldschmidt. Mit der Auszeichnung würdigen die Académie de Berlin, ein Zusammenschluss von Frankreich-Kennern aus Gesellschaft, Kultur und Wissenschaft, und die Robert Bosch Stiftung Personen oder Institutionen, die auf außergewöhnliche Art und Weise dazu beitragen, die Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich zu beleben und zu vertiefen. Der mit 20.000 Euro dotierte Preis wird in diesem Jahr zum sechsten Mal verliehen und wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert.

Georges-Arthur Goldschmidt, geboren 1928 in Reinbek bei Hamburg, musste Deutschland 1938 wegen der Nürnberger Rassengesetze verlassen. Seine Eltern schickten ihn nach Italien, um der Verfolgung durch die Nationalsozialisten zu entkommen. 1939, kurz vor Ausbruch des Krieges, führte ihn sein Weg nach Frankreich, wo er später Deutschlehrer in Paris wurde. Als Schriftsteller, Essayist und Übersetzer beschäftigte sich Goldschmidt mit Kafka und Rousseau und brachte u.a. Nietzsches "Zarathustra" zu neuem Ruhm. Mit Peter Handke verbindet ihn eine produktive Freundschaft. Sie übersetzten Schriften des jeweils anderen ins Deutsche oder Französische. Zuletzt erschienen von Goldschmidt die Erzählungen "Die Befreiung" und "Ein Wiederkommen" sowie der Gesprächsband "Schwarzfahrer des Lebens".

Die Académie de Berlin wurde 2006 gegründet mit dem Ziel, im Sinne Voltaires den geistigen Austausch und Dialog zwischen Deutschland und Frankreich in Sprache und Kultur zu fördern. Ehrenpräsident der Académie de Berlin ist Altbundespräsident Dr. Richard von Weizsäcker, ständiger Generalsekretär - Secrétaire perpétuel - Ulrich Wickert, der französische Botschafter Maurice Gourdault-Montagne ist Schirmherr. Zu ihren Mitgliedern zählen Prof. Dr. Thomas Gaehtgens, Prof. Dr. Detlev Ganten, Anselm Kiefer, Karl Kardinal Lehmann, Prof. Dr. Wolf Lepenies, Dr. Nils Minkmar, Prof. Dr. Patricia Oster-Stierle, Volker Schlöndorff, Peter Scholl-Latour, Prof. Dr. Gesine Schwan, Prof. Dr. Spiros Simitis, Prof. Dr. Werner Spies, Erika Tophoven, Dr. Nike Wagner, Prof. Dr. Christina Weiss, Wim Wenders und Hanns Zischler.

Weitere Informationen

Kontakt

Julia Rommel
Telefon 0711 46084-750