Grenzgänger

Terézia Mora:

Terézia Mora wurde 1971 in Sopron, Ungarn, geboren. Sie lebt seit 1990 in Berlin, wo sie Theaterwissenschaft und Hungarologie an der Humboldt Universität studierte und ihr Drehbuch-Diplom der Deutschen Film und Fernsehakademie erwarb. Sie arbeitet als Schriftstellerin und Übersetzerin aus dem Ungarischen. Zu ihren Arbeiten zählen unter anderem die Übersetzung von Péter Esterházys "Harmonia Caelestis" und "Produktionsroman".

Preise und Auszeichnungen
  • 1997 Open-Mike-Literaturpreis
  • 1999 Ingeborg-Bachmann-Preis
  • 2000 Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis
  • 2001 Inselschreiber auf Sylt
  • 2004 Mara-Cassens-Preis, Förderpreis zum Kunstpreis der Akademie der Künste (Berlin), Preis der Leipziger Buchmesse für ihren Roman Alle Tage
  • 2005 Preis der LiteraTour Nord
  • 2006 Villa Massimo-Stipendium
  • 2007 Franz-Nabel-Preis
  • 2010 Adelbert-von-Chamisso-Preis, Erich-Fried-Preis
  • 2013 Deutscher Buchpreis

Veröffentlichungen

  • 1999 Seltsame Materie. Erzählungen, Rowohlt, Reinbek
  • 2004 Alle Tage. Roman, Luchterhand Literaturverlag, München (auch als eBook erhältlich)
  • 2009 Der einzige Mann auf dem Kontinent. Roman, Luchterhand Literaturverlag, München (auch als eBook erhältlich)
  • 2013 Das Ungeheuer. Roman. Luchterhand Literaturverlag, München (auch als eBook erhältlich)
Das Ungeheuer

"Solche Geschichten gibt's, zu Hauf. Ingenieur gewesen, Job verloren, Frau verloren, auf der Straße gelandet": Kein außergewöhnliches Schicksal vielleicht auf den ersten Blick, doch Terézia Moras Romanheld Darius Kopp droht daran zu zerbrechen. Denn Flora, seine Frau, die Liebe seines Lebens, ist nicht einfach nur gestorben, sie hat sich das Leben genommen, und seitdem weiß Darius Kopp nicht mehr, wie er weiter existieren soll. Schließlich setzt er sich in seinen Wagen, reist erst nach Ungarn, wo Flora aufgewachsen ist, und dann einfach immer weiter. Unterwegs liest er in ihrem Tagebuch, das er nach ihrem Tod gefunden hat, und erfährt, wie ungeheuer gefährdet Floras Leben immer war - und dass er von alldem nicht das Geringste mitbekommen hatte.

Das Ungeheuer
Luchterhand Literaturverlag, 2013
688 Seiten
ISBN: 978-3-630-87365-7
22,99 Euro

Weitere Informationen

Bildergalerie

Fotos: Terézia Mora
Terezia Mora ist auf ihrer Grenzgänger-Reise 5.000 km mit dem PkW gefahren und war dazu noch mit dem Flugzeug unterwegs. Die Reise führte von Berlin über Tschechien in die Slowakei, von Österreich nach Ungarn, weiter Richtung Süden über Slowenien nach Kroatien. Im September 2011 reiste sie per Flugzeug und Mietwagen durch Albanien. Unterwegs machte sie sich ein genaues Bild von dem, was ihr Protagonist Darius Kopp sehen und erleben würde. Im Oktober 2011 reiste Mora per Flugzeug und Mietwagen nach Georgien und Armenien. Im November 2011 fand eine weitere Recherche-Reise nach Athen statt, im April 2012 in die Türkei, im Mai 2012 nach Bulgarien. "Ohne all diese Reisen hätte ich das Ungeheuer nicht mit gutem Gewissen schreiben können. Das sehe ich auch daran, dass ich bis dato nur an jenen Kapiteln gültig arbeiten konnte, an deren Schauplatz ich schon war."