Pressemeldungen 2013
Pressemitteilung

Kunst und Spiele - Kunstvermittlung für die Kleinen

  • Robert Bosch Stiftung unterstützt zehn große Kultureinrichtungen mit je bis zu 30.000 Euro
  • Museen, Theater und Konzerthäuser bilden Netzwerk für frühkindliche Bildung

Berlin, 23. September 2013 - Vertreter von zehn großen Kultureinrichtungen aus ganz Deutschland geben heute in der Berliner Repräsentanz der Robert Bosch Stiftung den offiziellen Startschuss zum Projekt "Kunst und Spiele". Über zwei Jahre hinweg entwickeln die Museen, Theater und Konzerthäuser neue Angebote für Kinder ab 2 Jahren. Bei der Ausarbeitung ihrer Ideen arbeiten die Akteure dabei eng mit lokalen Kindergärten und Grundschulen zusammen.

"Den Staatlichen Museen zu Berlin ist frühkindliche Bildungsarbeit ein besonderes Anliegen. Mit der Unterstützung der Robert Bosch Stiftung können wir nachhaltige Konzepte entwickeln und uns innerhalb dieser Projekte mit anderen Kulturinstitutionen vernetzen", sagt Professor Michael Eissenhauer, Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin.

Experten sind sich einig, dass die Begegnung mit Kunst und Kultur im frühen Kindesalter die kognitive, emotionale, sprachliche und soziale Entwicklung fördert. Bisher richten sich Vermittlungsangebote an Kultureinrichtungen meist an Kinder im Schulalter; Ideen für kleinere Kinder sind eher selten.

"Wir wollen Einrichtungen dabei unterstützen, schon die ganz Kleinen in die Ausstellungsräume und nah an die Bühne zu holen", sagt Dr. Olaf Hahn, Direktor des Bereichs "Bildung, Gesellschaft und Kultur" der Robert Bosch Stiftung. "Deshalb bringen wir mit Kunst und Spiele zehn bedeutende Kulturinstitutionen zusammen, die bereits erste Projekte in diesem Bereich gemacht haben und ihre Erfahrungen gemeinsam ausbauen wollen."

Ein Schwerpunkt des Projekts liegt auf dem Erfahrungsaustausch und der Kooperation der teilnehmenden Kultureinrichtungen. Die Kunstvermittler sowie die Erzieher und Pädagogen der lokalen Bildungseinrichtungen nehmen gemeinsam an bundesweiten Netzwerktreffen und Weiterbildungen teil. Jede Einrichtung erhält im Rahmen von Kunst und Spiele eine Förderung in Höhe von bis zu 30.000 Euro.

Zu den Teilnehmern des Projekts gehören

  • Staatliche Museen zu Berlin
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Deutsches Nationaltheater und Staatskappelle Weimar
  • Staatsoper Hamburg
  • Kunsthalle Bremen
  • Klimahaus Bremerhaven 8° Ost
  • Kunstmuseum Bonn und Museum Ostwall im Dortmunder U
  • Nationaltheater Mannheim / Junge Oper
  • Deutsches Filmmuseum / Deutsches Filminstitut - DIF, Frankfurt am Main

Weitere Informationen

Kontakt

Michael Herm
Telefon 0711 46084-290