Pressemeldungen 2013
Pressemitteilung

210.000 Euro für Projekte deutscher und osteuropäischer Nachwuchsfilmemacher

  • Robert Bosch Stiftung verleiht Filmförderpreise 2013 bei goEast
  • Filmförderpreis für internationale Zusammenarbeit neu ausgeschrieben

Stuttgart/Wiesbaden, 16. April 2013 - Der Filmförderpreis der Robert Bosch Stiftung für internationale Zusammenarbeit geht in diesem Jahr an drei vielversprechende Filmvorhaben in den Kategorien Kurzspielfilm, Animationsfilm und Dokumentarfilm. Die Robert Bosch Stiftung verlieh den mit insgesamt bis zu 210.000 Euro dotierten Filmförderpreis heute Abend beim goEast - Festival des mittel- und osteuropäischen Films in Wiesbaden. Aus 45 Bewerbungen nominierte die Fachjury im Vorfeld fünfzehn Teams, die vor der abschließenden Präsentation ihrer Projekte Trainingsprogramme in Deutschland und Osteuropa durchliefen. In Wiesbaden wählte die Jury aus dieser Gruppe die drei Preisträger aus.

Sieger in der Kategorie Kurzspielfilm ist das bosnisch-kroatisch-deutsche Filmprojekt "The Chicken" der Regisseurin Una Gunjak und der Produzentin Jelena Goldbach. Das Team überzeuge mit einem Filmprojekt, dass auf wirkungsvolle und emotionale Weise zeige, wie ein Kind zu Zeiten des Krieges in Sarajewo an einem Tag erwachsen wird, so die Jury.

In der Kategorie Animationsfilm gewann das georgisch-deutsche Projekt "Geno" des Regisseurs Dato Kiknavelidze und der Produzentin Anne Kathrin Lewerenz. Die Geschichte der Riesenkröte "Geno" schaffe in überzeugender Weise ein Bewusstsein für eine gesunde Umwelt, so die Jury. Für die humorvolle Umsetzung setze man zudem auf hohe Animationsstandards.

In der Kategorie Dokumentarfilm überzeugte das deutsch-georgische Filmvorhaben "The Station" der Regisseurin Salomé Jashi und der Produzentin Urte Fink. Die Jury lobte die einzigartige Geschichte über ein Dorf und seinen lokalen Fernsehsender. Durch die Fragmente aus dem Leben einer Provinzstadt entstehe ein absurdes visuelles Mosaik.

Der Filmförderpreis bietet deutschen Nachwuchsfilmemachern der Fachrichtungen Produktion, Regie, Kamera und Drehbuch die Möglichkeit, ein gemeinsames Filmprojekt mit Partnern aus Osteuropa oder der arabischen Welt zu realisieren. Im Rahmen des goEast - Festivals werden jedes Jahr drei deutsch-osteuropäische Projekte ausgezeichnet und mit jeweils bis zu 70.000 Euro gefördert. Medienpartner ist der Fernsehsender ARTE, der mindestens einen der Preisträgerfilme in seinem Programm ausstrahlen wird.

Mit dem Filmförderpreis möchte die Robert Bosch Stiftung zu einer selbstverständlichen und unvoreingenommenen internationalen Zusammenarbeit beitragen. Eine Bewerbung ist nur als Team möglich. Im Vordergrund steht dabei der Austausch zwischen den Kulturen.

Mit ihrem Engagement beim goEast - Festival unterstützt die Robert Bosch Stiftung den Branchennachwuchs bereits vor der Bewerbung um den Filmförderpreis. Das goEast Young Professionals Programm bereitet potenzielle Bewerber auf die internationale Zusammenarbeit vor. Dabei geben erfahrene Regisseure und Produzenten wertvolle Tipps zu Themen wie Drehbuchentwicklung oder erfolgreichem Pitching. Die anschließende Projektbörse bietet jungen Filmemachern die Möglichkeit, Partner aus Deutschland oder Osteuropa zu finden, um sich für den Filmförderpreis 2014 zu bewerben.

Ab 01.05.2013 beginnt die Ausschreibung für den Filmförderpreis für internationale Zusammenarbeit 2014. Bewerbungsschluss ist der 31.10.2013.

Kontakt

Michael Herm
Telefon 0711 46084-290