Pressemeldungen 2013
Pressemitteilung

Starker Auftritt für junge Redner

  • Vier Schüler qualifizieren sich beim Landesfinale in Baden-Württemberg erfolgreich für die Bundesebene des Wettbewerbs Jugend debattiert

Stuttgart, 22. März 2013 - Sollen in Baden-Württemberg in der Sekundarstufe 1 Notenzeugnisse durch Berichtszeugnisse ersetzt werden? Soll das Quorum für Bürgerentscheide in Baden-Württemberg abgesenkt werden? Für eine Veranstaltung im Plenarsaal des Stuttgarter Landtags waren heute nicht die Themen ungewöhnlich, sondern die Teilnehmer. Jugend debattiert heißt der größte Rhetorik-Schülerwettbewerb, zu dessen Landesfinale heute Baden-Württembergs beste junge Redner antraten und Debattenkultur mal anders demonstrierten.

Sachorientierte Debatten, genaues Zuhören, präzise Nachfragen – was Politikern nicht immer gelingt, zeigen die Teilnehmer von Jugend debattiert mit überzeugendem Auftritt. Dabei helfen auch klare Regeln: Pro Debatte vier Schüler, eine Streitfrage, 24 Minuten Dauer. Inhalte und Argumente zum Thema müssen sitzen, denn wer Pro oder Contra debattiert, wird erst kurz vor dem Wettbewerb ausgelost.

Der 16-Jährige Frederick Reimer vom Hohenlohe-Gymnasium in Öhringen überzeugte die Jury durch seinen selbstbewussten und sachkundigen Auftritt. Er argumentierte eindrucksvoll für die Ersetzung von Notenzeugnissen durch Berichtzeugnisse in der Sekundarstufe 1. Der 17-Jährige Nick Neuschel vom Hans-Multscher-Gymnasium in Leutkirch i.A. konnte bei der Frage „Soll das Quorum für Bürgerentscheide in Baden-Württemberg abgesenkt werden?“ den Landeswettbewerb der Jahrgangsstufen 11 bis 13 für sich entscheiden. Er trat überzeugend gegen die Absendung des Quorums für Bürgerentscheide ein.

Rund 15.700 Schüler in 99 Schulen haben sich im laufenden Schuljahr in Baden-Württemberg im Rahmen einer Unterrichtsreihe an Jugend debattiert beteiligt. Wettbewerbe fanden zuvor bereits auf Schul- und Regionalebene statt. Die beiden Debattensieger und die jeweils Zweitplatzierten, die 14-Jährige Julia Furtwängler vom St. Ursula Gymnasium in Freiburg i.Br. und der 15-Jährige Maximilian Steffen vom Hans und Sophie Scholl-Gymnasium in Ulm, vertreten Baden-Württemberg zunächst bei der Qualifikation zur Bundesebene in Berlin. Dort werden sich am 15. Juni 2013 dann die acht besten Debattanten aus ganz Deutschland im Bundesfinale gegenüber stehen.

„Seit ich bei Jugend debattiert mitmache, bin ich viel sicherer in meinem Auftreten geworden, und auch meine Sprache hat sich verbessert“, sagt die 14-Jährige Teilnehmerin Julia Furtwängler vom St. Ursula Gymnasium in Freiburg. Als Preis für ihren heutigen Erfolg erhalten alle vier Sieger ein fünftägiges professionelles Rhetorik-Training, das sie gemeinsam mit den Siegern der anderen Länder auf die Bundesebene des Wettbewerbs
vorbereitet.

Andreas Stoch MdL, Minister für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg, zeigte sich überzeugt vom Konzept: „Wir brauchen junge Menschen, die bereit dazu sind, Verantwortung zu übernehmen, für ihre Meinung einzutreten und gleichzeitig andere Standpunkte zuzulassen. Das ist eine Grundkompetenz in unserer Demokratie. Jugend debattiert leistet einen wichtigen Beitrag zur Demokratieerziehung in der Schule. Ich gratuliere den heutigen Gewinnern und drücke die Daumen für den 15. Juni!“

„Politik lebt von guten Debatten. Gute Debatten ermöglichen, dass sich jeder Bürger eine Meinung bilden kann. Politische Debatten versteht noch besser, wer selber debattieren kann. Darum ist der Landtag von Baden-Württemberg gerne Kooperationspartner von Jugend debattiert. Und den Jugendlichen selbst gilt mein großes Kompliment. Von ihrer ausgewogenen Debattenkultur können wir Berufspolitiker etwas lernen“, so Landtagspräsident und Schirmherr des Landeswettbewerbs Guido Wolf MdL.

Mit Jugend debattiert wollen die beteiligten Stiftungen Schüler ab Klasse 5 ermutigen, an der eigenen Sprache und den passenden Argumenten zu feilen. Die Themen der Debatten führen die Schüler an Politik heran und motivieren sie zum demokratischen Handeln. Debattieren kann jeder lernen, es ist ein ausgezeichneter Weg zur Persönlichkeitsbildung, wie der Wettbewerb zeigt.

Die Finalisten im Landeswettbewerb Jugend debattiert in Baden-Württemberg 2013

Debatte Altersgruppe 1 (Klassen 8 bis 10):
1. Platz: Frederick Reimer, 16 Jahre, Hohenlohe-Gymnasium, Öhringen
2. Platz: Julia Furtwängler, 14 Jahre, St. Ursula Gymnasium, Freiburg i.Br.
3. Platz: Kameliya Georgieva, 15 Jahre, Salier-Gymnasium, Waiblingen
4. Platz: Simon Rupp, 15 Jahre, Rosenstein-Gymnasium, Heubach

Debatte Altersgruppe 2 (Jahrgangsstufen 11 bis 13):
1. Platz: Nick Neuschel, 17 Jahre, Hans-Multscher-Gymnasium, Leutkirch i.A.
2. Platz: Maximilian Steffen, 15 Jahre, Hans und Sophie Scholl-Gymnasium, Ulm
3. Platz: Anton Rettenmayr, 18 Jahre, Parler-Gymnasium, Schwäbisch Gmünd
4. Platz: Sandra Kempf, 17 Jahre, Schule Birklehof-Gymnasium, Hinterzarten

Weitere Informationen

Kontakt

Michael Herm
Telefon 0711 46084-290