Der Übersetzerpreis Tarabya

Preisverleihung 2012

Übersetzerpreis Tarabya 2012 ging an Cornelius Bischoff und Ahmet Arpad

Der vom Ministerium für Kultur und Tourismus der Republik Türkei, dem deutschen Auswärtigen Amt, dem Goethe-Institut Istanbul, der Robert Bosch Stiftung und der S. Fischer Stiftung gemeinsam vergebene "Übersetzerpreis Tarabya" wurde am 17. November 2012 in Istanbul zum dritten Mal feierlich verliehen. Begrüßt wurden die Preisträger und Gäste von Cornelia Pieper, Staatsministerin im Auswärtigen Amt, und Egemen Bağış, Europaminister der Türkei. Cornelius Bischoff und Ahmet Arpad wurden für ihr übersetzerisches Gesamtwerk mit dem Hauptpreis ausgezeichnet. Die Förderpreise gingen in diesem Jahr an Johannes Neuner und Ayça Sabuncuoğlu. Sabir Yücesoy erhielt ein Arbeitsstipendium am Literarischen Colloquium Berlin. Die Preisverleihung fand vor einem Publikum von 200 geladenen Gästen im Deutschen Generalkonsulat statt. Die Jurymitglieder Prof. Dr. Musa Yaşar Sağlam und Prof. Dr. Nilüfer Tapan sprachen die Laudationes auf die Preisträger.

Der Übersetzerpreis Tarabya ist die höchstdotierte Auszeichnung für Übersetzer in der Türkei und wird als deutsch-türkisches Gemeinschaftsprojekt im Rahmen der Ernst-Reuter-Initiative für Dialog und Verständigung vergeben.

Bildergalerie

Fotos: Sedat Mehder
Hauptpreisträger Ahmet Arpad
v.l.n.r.: Johannes Neuner, Cornelius Bischoff und Prof. Dr. Onur Bilge Kula
Hauptpreisträger Cornelius Bischoff und Prof. Dr. Onur Bilge Kula
Johannes Neuner
Johannes Neuner, Prof. Dr. Onur Bilge Kula und Cornelius Bischoff
v.l.n.r.: Sabir Yücesoy, Cornelia Pieper, Ahmet Arpad, Ayça Sabuncuoğlu