Pressemeldungen 2012
Pressemitteilung

Übersetzerpreis Tarabya 2012 geht an Cornelius Bischoff und Ahmet Arpad

Verleihung am 17. November 2012 im Deutschen Generalkonsulat Istanbul

Stuttgart, 12. November 2012 - Der vom Ministerium für Kultur und Tourismus der Republik Türkei, dem deutschen Auswärtigen Amt, dem Goethe-Institut Istanbul, der Robert Bosch Stiftung und der S. Fischer Stiftung gemeinsam vergebene "Übersetzerpreis Tarabya" wird am Samstag, den 17. November 2012, im Deutschen Generalkonsulat Istanbul bereits zum dritten Mal feierlich verliehen. Mit dem Preis werden herausragende Literaturübersetzungen aus dem Deutschen ins Türkische und aus dem Türkischen ins Deutsche ausgezeichnet. An der Verleihung werden u.a. der Minister für Kultur und Tourismus der Republik Türkei Ertuğrul Günay und die Staatsministerin im Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland Cornelia Pieper teilnehmen.

Der Übersetzerpreis Tarabya ist die höchstdotierte Auszeichnung für Übersetzer in der Türkei und wird als deutsch-türkisches Gemeinschaftsprojekt im Rahmen der Ernst-Reuter-Initiative für Dialog und Verständigung vergeben. Er soll den geistigen und kulturellen Austausch zwischen Deutschland und der Türkei fördern und die bedeutende Rolle würdigen, die Literaturübersetzer als Vermittler von Kulturen spielen. Für Übersetzungen der türkischen und der deutschen Literatur in die jeweils andere Sprache werden je ein Haupt- und ein Förderpreis verliehen. Den Hauptpreis für ihr übersetzerisches Gesamtwerk erhalten in diesem Rahmen Ahmet Arpad (vom Deutschen ins Türkische) und Cornelius Bischoff (vom Türkischen ins Deutsche). Die Förderpreise gehen an Ayça Sabuncuoğlu und Johannes Neuner. Sabir Yücesoy erhält ein Arbeitsstipendium im Literarischen Colloquium Berlin.

Die Preisträger für Übersetzungen aus dem Deutschen ins Türkische werden von einer Jury gekürt, die aus der Vorsitzenden Frau Petra Kochendörfer, Kulturabteilung des Auswärtigen Amtes, Claudia Hahn-Raabe, Leiterin des Goethe-Instituts Istanbul, Antje Contius, Geschäftsführerin der S. Fischer Stiftung, dem Übersetzer Ahmet Cemal, der Germanistin Prof. Dr. Zeynep Sayın Balıkçıoğlu und dem Schriftsteller Dr. Murat Gülsoy besteht. Die Jury, die die Bewerbungen für Übersetzungen aus dem Türkischen ins Deutsche beurteilt, setzt sich aus dem Vorsitzenden Prof. Dr. Onur Bilge Kula, Ministerium für Kultur und Tourismus der Türkei, Prof. Dr. Musa Yaşar Sağlam, der Vertreter des Yunus Emre Instituts, der Turkologin Prof. Dr. Catharina Dufft, Universität Hamburg, der Islamwissenschaftlerin und Herausgeberin der Türkischen Bibliothek Prof. Dr. Erika Glassen, dem Verleger Michael Krüger, Carl Hanser Verlag, und der Journalistin Karen Krüger, Frankfurter Allgemeine Zeitung, zusammen.

Weitere Informationen

Kontakt

Michael Herm
Telefon 0711 46084-29