Pressemeldungen 2012
Pressemitteilung

Politische Bildung im Fußballstadion - Anstoß für Doppelstandort Kaiserslautern/Saarbrücken

Kaiserslautern/Saarbrücken, 4. September 2012 – Die Fanprojekte des 1. FC Kaiserslautern und des 1. FC Saarbrücken haben heute gemeinsam mit der Arbeiterwohlfahrt Saarland ein Lernzentrum für politische Bildung eröffnet. „Grenzenlos/Anstoß“ startet zeitgleich im Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern und im Ludwigsstadion Saarbrücken und ist damit bundesweit das erste Lernzentrum an einem Doppelstandort. Die Kurse und Workshops richten sich an Jugendliche der Klassenstufe sieben bis zehn. In den beiden Stadien lernen sie, sich kritisch und differenziert mit Themen wie Diskriminierung oder Rassismus auseinanderzusetzen. Die gegebene sportliche Rivalität zwischen dem Saarland und der Pfalz bietet zudem ein praktisches Übungsbeispiel für den vorurteilsfreien Umgang miteinander.

Die Robert Bosch Stiftung und die Bundesliga-Stiftung fördern das Lernzentrum Kaiserslautern/Saarbrücken im Rahmen des Projektes Lernort Stadion mit 50.000 Euro. Das Projekt Lernort Stadion kooperiert jetzt an elf Standorten mit den Fanprojekten der Clubs der Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Liga.

„Die Begeisterung für den Fußball und seine Stars bietet die Chance, politikverdrossene junge Menschen zu erreichen und für gesellschaftliche Diskussionen zu gewinnen“, sagt Dr. Ingrid Hamm, Geschäftsführerin der Robert Bosch Stiftung.

„Mit den Lernzentren schaffen wir es, über den Fußball Kinder und Jugendliche für Bildungsthemen zu begeistern, die auf dem klassischen Weg nicht mehr erreicht werden“, sagt Kurt Gaugler, Geschäftsführender Vorstand der Bundesliga-Stiftung.

Die Idee zum Lernen im Stadion stammt aus England. Seit den 90er Jahren fördern dort Fußballclubs Jugendliche mit zusätzlichen Bildungsangeboten. 2006 wurde das Konzept vom Fanprojekt Dortmund erstmals übernommen.