Grenzgänger

Kalle Laar:

Klangkünstler, Komponist, DJ, Produzent

Studium der Wissenschaftsgeschichte an der Ludwigs-Maximilians-Universität München; Auftritte im ‘Knitting Factory’-Umfeld, zahlreiche Konzerte weltweit als Gitarrist mit dem japanischen Perkussionisten Takashi Kazamaki, CDs u.a. mit Elliott Sharp, Christian Marclay.

Hörspielproduktionen (zuletzt ‚Seelephonisches Oratorium’, Bayerischer Rundfunk 2011); Theatermusik; Auftritte mit elektronischer Musik u.a. Jazzfestivals Saalfelden und Moers. Gründer des Temporären Klangmuseums / The Temporary Soundmuseum, Aufbau der Sammlung ‚Vinyl Culture - Tonträger-Kultur’, Verwirklichung von Ausstellungsprojekten in diesem Bereich.

Seit 2006 Projektentwicklungen im Rahmen von Overtures - Ein interdisziplinäres Kunstprojekt zum Thema Ressourcen, initiiert von artcircolo. (www.overtures.de)

Ausstellungen und Installationen u.a. Medizinhistorisches Museum Berlin, Akademie der Künste, Berlin 2010, Bienal de La Habana, Kuba, Transmediale Berlin 2009, ars electronica 2010 und 2008, Biennale di Venezia 2007, sonambiente Berlin 2006.

Vorträge und Radiosendungen zum Thema Klang, Klangwahrnehmung, Audiomaterial & Komposition und Sounddesign, und zur Geschichte der populären Vinylkultur

Projekte im pädagogischen Bereich, Wahrnehmung & Klang: Jeunesse Österreich, Goethe-Institute Tokyo, Japan, Cordoba, Argentinien, São Paulo, San Salvador, Brasilien, Musikhochschule Tallinn, Estland, Universidad Regiomontana Monterrey, Mexico, Deutsches Museum München.

Lehrauftrag Architektur & Klang, FH München. Lebt in Krailling bei München und Wien.
... doch nicht für immer

1944 verließ Biruta Laar, die Mutter des Autors, ihre Heimatstadt Riga - ohne Ziel und voller Zweifel, getrieben von der Furcht vor den Sowjets und der näher rückenden Front. Die Flucht führte sie von Riga über Umwege nach Libau, weiter ins Auffanglager Schneidemühl, dem heutigen polnischen Pila, dann nach Österreich und Deutschland.

Anhand ihrer Tagebuchaufzeichnungen vollzieht der Autor ihre Reise nach und folgt vor allem den Stationen in ihrer ursprünglichen Heimat. Zugleich begibt er sich auf die Suche nach den eigenen emotionalen Verbindungen und Distanzen zu einem Lettland, das er nicht kennt und das ihm doch nicht fremd ist.

Regie: Kalle Laar
Produktion: SWR 2, Feature am Sonntag
Länge: 55:00
Erstausstrahlung: 13.05.2012 (SWR2)
Lettische Erstausstrahlung: 14.06.2012 (Radio Riga)

Bildergalerie

Die Recherche zum Hörstück fand in 3 Etappen statt. Die erste führte im August 2011 über Estland nach Lettland, von dort aus über Litauen nach Polen und zurück nach Deutschland. Die zweite im September 2011 galt verschiedenen Reisen innerhalb Lettlands, eine dritte nur Riga.