Deutsch-türkischer Schüleraustausch

FAQ

Wer ist für die Antragstellung verantwortlich, und soll der Antrag sowohl für die deutsche als auch für die türkische Seite gestellt werden?
Die deutsche Schule ist Antragsteller und stellt den Antrag für das gesamte Projekt, also auch für die Finanzierung von Kosten, die auf Seiten der türkischen Partnerschule anfallen (siehe auch "Rahmenbedingungen" unter "Förderkriterien"). Belege für Ausgaben der türkischen Partnerschule sind vom Antragsteller, also von der deutschen Schule, aufzubewahren. Mittel, die die türkische Schule ausgibt und die von der Stiftung bewilligt wurden, sind von der deutschen an die türkische Schule zu überweisen.
Gibt es Bewerbungsfristen?
Ja, für das Schuljahr 2016/2017 gibt es drei Fristen: 17. Oktober 2016, 17. Januar und 17. April 2017. Bitte wenden Sie sich für die Projektplanung und das Ausfüllen des Antragsformulars rechtzeitig, mindestens jedoch vier Wochen vor Einreichung des Antrags sowie vor Ablauf der jeweiligen Bewerbungsfrist, an die Deutsch-Türkische Jugendbrücke, damit Ihr Antrag vorgeprüft werden kann. Nach der jeweiligen Bewerbungsfrist (Stichtag) eingehende Anträge können nicht mehr berücksichtigt werden.
Wie lange dauert es, bis ich Bescheid erhalte, ob mein Projekt durch die Robert Bosch Stiftung gefördert werden kann oder nicht?
Sobald der vollständige Antrag der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke vorliegt, dauert es etwa sechs Wochen, bis die deutsche Schule über eine mögliche Förderung informiert wird.
Was und in welcher Höhe wird durch die Robert Bosch Stiftung gefördert?
Bei der Stiftung können Mittel für alle anfallenden Kostenarten bewilligt werden. Die Höchstfördersumme liegt bei 13.000 €. Zu beachten ist dabei, dass die Teilnehmer einen angemessenen Eigenbeitrag leisten.
Was sind Eigen- und Drittmittel?
Eigenmittel sind Mittel, die von den Teilnehmern (Schüler, Lehrer) sowie der deutschen und türkischen Schule eingebracht werden. Drittmittel sind Mittel weiterer Förderer oder Sponsoren (z.B. finanzielle Unterstützung durch lokale Vereine oder Betriebe; freier Eintritt in Museen; ein Saal, den die Gemeinde für die Abschlussveranstaltung kostenlos zur Verfügung stellt; vergünstigte Flugtickets bei Airlines).
Gibt es Vorgaben über die Höhe der Eigen- und Drittmittel?
Nein. Die Höhe der Eigenmittel soll den Möglichkeiten der Teilnehmer bzw. ihrer Familien entsprechen. Wichtig ist, dass überhaupt ein Eigenanteil erbracht wird. Das Einwerben von Drittmitteln ist grundsätzlich erwünscht, aber nicht zwingend notwendig. Da sie allerdings zur Weiterführung des Austauschs in den Folgejahren beitragen, sollte die Einwerbung von Drittmitteln im Interesse der Schulen sein.
Wie kann ich eine Partnerschule in der Türkei/Deutschland finden?
Virtuelle Partnerbörsen sind die richtige Anlaufstelle, wenn Sie auf der Suche nach einer Partnerschule sind. Die Seiten ermöglichen deutschen und ausländischen Schulen eine passende Partnerschule zu finden und z. T. auch bestehende Kontakte zu vertiefen. Für die Vermittlung von Schulpartnerschaften sind ansonsten die Kultusministerien der Länder zuständig. Um einen Schulpartner zu finden, sind diverse Plattformen wie z.B. eTwinning oder Partnerschulnetz.de empfehlenswert.
Wenn ein türkischer/deutscher Comenius-Partner vorhanden ist, wäre dann mit diesem Partner eine Förderung durch die Robert Bosch Stiftung möglich?
Wenn es sich bei Ihrem Vorhaben um ein erstmals durchgeführtes deutsch-türkisches Schüleraustauschprojekt handelt, das zum Ziel hat, sich zu einer dauerhaften binationalen Schulpartnerschaft zu entwickeln, kann ein Antrag gestellt werden.
Unsere Schule führt seit Jahren einen Schüleraustausch mit der Türkei/Deutschland durch. Können wir uns um Förderung durch die Robert Bosch Stiftung bewerben?
Wenn es an Ihrer Schule bereits einen Schüleraustausch mit einer türkischen/deutschen Partnerschule gibt, können hierfür keine Mittel bei der Stiftung beantragt werden, da das Ziel, eine deutsch-türkische Schulpartnerschaft zu etablieren, bereits erreicht ist.
Wie sollen/können wir zeitlich unseren Austausch planen?
Um nicht unnötig unter Zeitdruck zu geraten, empfiehlt es sich, mehrere Monate im Voraus mit der Planung des Austauschprojekts zu beginnen; falls Sie noch keine Partnerschule haben, sogar mindestens ein Jahr vorher. Unter "Modellhafter Zeitplan" finden Sie eine Musterzeitplanung für die Durchführung eines Schüleraustauschprojekts, an der Sie sich orientieren können.
Ist eine Anschlussfinanzierung möglich, nachdem ein Schultandem bereits durch die Robert Bosch Stiftung unterstützt worden ist?
Nein, eine weitere Förderung durch die Stiftung ist ausgeschlossen. Die Förderung der Stiftung ist als einmalige Anschubfinanzierung zu verstehen, die im Idealfall den Grundstein für eine dauerhafte Schulpartnerschaft legen soll.
Müssen die verantwortlichen Lehrkräfte jeweils ein gesondertes Vor- und Nachbereitungstreffen durchführen?
Vor- und Nachbereitungstreffen sind zwar nicht zwingend notwendig, haben sich aus unserer Erfahrung heraus aber als sehr sinnvoll erwiesen, da die Lehrkräfte sich vorher kennenlernen und die Projektarbeit somit besser gemeinsam planen können. Mittel für Vor- und Nachtreffen können bei der Stiftung beantragt werden.
Was ist Projektarbeit?
Schüler und Jugendliche aus Deutschland und der Türkei beschäftigen sich gemeinsam mit einer selbst gewählten Aufgabe und erstellen dabei ein Produkt und/oder führen eine Aktion durch. Die Projektarbeit ist untergliedert in eine Vorbereitungs-, Durchführungs- und Nachbereitungsphase. Im Mittelpunkt steht das Lernen durch gemeinsames Handeln.
In welchem Umfang sollte die gemeinsame Projektarbeit geplant werden?
Um ein angemessenes Verhältnis zwischen Projektarbeit einerseits und Schulbesuch, Zeit in der Gastfamilie sowie kulturellem Rahmenprogramm andererseits zu gewährleisten, sollte ein Drittel der Besuchszeit für Projektarbeit verwendet werden, d.h. bei einer Dauer von bis zu 8 Tagen Besuchszeit sind 2 Tage für Projektarbeit einzuplanen, bei einer Dauer von mehr als 8 Tagen sind es 3 Tage.
Welche Projektthemen fördert die Robert Bosch Stiftung?
In der Themenauswahl sind Sie frei. Wichtig ist lediglich, dass beide Schulen einverstanden sind und es sich um ein für die Schüler altersgerechtes und interessantes Thema handelt. Beispiele bislang geförderter Projekte finden Sie unter "Projekte".
Welches Alter sollten die Schüler haben, wenn der Austausch jahrgangsstufenübergreifend geplant ist?
Wichtig ist, dass das Alter der teilnehmenden Schüler nicht zu weit auseinander liegt (max. 2 bis 3 Jahre), damit Lebenswelt und Interessen der Schüler ähnlich sind.