Denkwerk

Denkwerk Bremer Stadtforscher

Koordinatoren: Prof. Dr. Andreas Klee, Universität Bremen, Burkhard Sachse, Dr. Fried Meyer zu Erbe

Das Denkwerk „Bremer Stadtforscher“ initiiert und fördert Schülerprojekte des entdeckend-forschenden Lernens zu Fragen und Themen im unmittelbaren lokalen und regionalen Umfeld von Schülern. Die Projekte werden mit wissenschaftlichem Know-how inhaltlich und methodisch beratend begleitet. Grundidee ist dabei die Heranführung Jugendlicher an demokratische Grundwerte über ihre reflexive Auseinandersetzung mit lokalen Beispielen kommunaler Partizipation.

Untersuchungsgegenstände sind von den Jugendlichen selbst ausgewählte Personen, Institutionen, Diskurse und Projekte in ihrem Umfeld, die in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auf unterschiedliche Weise „vor Ort“ an der Meinungsbildung, Entscheidung und Gestaltung in der Stadt Bremen, ihren Stadtteilen oder dem unmittelbaren Wohnumfeld mitgewirkt haben. Diese sollen von den Schülern im Sinne des forschenden Lernens recherchiert, beurteilt und dargestellt werden. Die Bremer Stadtforscher-Projekte oder -Facharbeiten erwachsen aus dem regulären Fachunterricht der beteiligten Fächer Politik, Geschichte, Geographie oder Welt/Umwelt und stehen unter einem jährlich wechselnden fächerübergreifend-integrativen sozialwissenschaftlichen Rahmenthema. Dabei wird bewusst auf eine nähere thematische Eingrenzung der schulischen Projektplanungen verzichtet – dies widerspräche nicht nur dem Projektgedanken, der eine aktive Beteiligung der Schüler bei der Themenfindung vorsieht, sondern auch der beabsichtigten Planungs-Symmetrie mit den Kooperationsschulen.

Die Projektphasen beginnen jeweils mit einer gemeinsamen Auftaktveranstaltung, bei der sich neben dem gegenseitigen Kennenlernen lokale Initiativen auf dem „Markt der Ideen“ als mögliche Kooperationspartner vorstellen. Zum Abschluss kommen alle Teilnehmer zu einem öffentlichen Stadtforscher-Kongress zusammen, um Ergebnisse und Erfolge der Arbeit zu diskutieren.