Pressemeldungen 2011
Pressemitteilung

Ein Handbuch für den Dialog: Zugang zu den Lebenswelten jugendlicher Migranten finden

  • "Dialogmoderatoren - Modellprojekt für politische Bildung" ist Preisträger im Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen"

Stuttgart, 30. September 2011 - Das Dialogmoderatorenprojekt "Jugend, Religion, Demokratie. Politische Bildung mit Jugendlichen in der Einwanderungsgesellschaft" der Robert Bosch Stiftung und der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) ist Preisträger im bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerb "365 Orte im Land der Ideen". Der Wettbewerb wird von der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" gemeinsam mit der Deutschen Bank realisiert; die Auszeichnung fand heute in Stuttgart statt.

Zwanzig engagierte Jugendliche mit Migrationshintergrund leiten als Dialogmoderatoren mehrmonatige Gesprächsrunden mit Schülern der Klassen sieben bis zwölf zu Themen aus ihrem gesellschaftlichen Umfeld: Diskutiert wird beispielsweise über Heimat, Identität, Religion, Freundschaft und Gesellschaft. Die Dialogmoderatoren, die bislang in Berlin und Stuttgart erfolgreich aktiv sind, finden aufgrund ihres meist ähnlichen kulturellen Hintergrunds dabei schnell Zugang zu den Lebenswelten der Jugendlichen.

"Wir entwickeln gemeinsam mit den Jugendlichen Formate, wie politische Bildung für Migranten interessant gestaltet werden kann, um sie zu motivieren, sich aktiv in unsere Gesellschaft einzubringen", sagt Dr. Olaf Hahn, Bereichsleiter der Robert Bosch Stiftung. "Deswegen freuen wir uns sehr über die Anerkennung, ‚Ausgewählter Ort‘ im Land der Ideen zu sein und zusätzliche Aufmerksamkeit und Unterstützung für unsere Dialogmoderatoren zu erhalten."

Thomas Krüger, Präsident der bpb, hebt hervor: "Die Bewährungsprobe für gutes Zusammenleben in einer Einwanderungsgesellschaft findet in den immer stärker multikulturell und auch multireligiös geprägten Schulen unserer Republik statt. Daher entwickeln wir neue Ansätze, damit politische Bildung auch Jugendliche aus Einwandererfamilien erreichen kann."

Zur Preisverleihung stellten die beiden Projektleiter, Melanie Schuster von der Robert Bosch Stiftung und Christoph Müller-Hofstede von der bpb, eine Broschüre mit den Erfahrungen und Ergebnissen der Dialoggruppen vor. Der Leitfaden wurde von der bpb und der Robert Bosch Stiftung gemeinsam entwickelt, um das Modell auch an andere Bildungsstätten in Deutschland zu tragen und somit bundesweit zu entfalten.

Steffen Lang von der Deutschen Bank in Stuttgart zeichnete heute die Dialogmoderatoren als "Ausgewählten Ort 2011" aus und betonte anlässlich der Preisverleihung: "Das Projekt für politische Bildung fördert und unterstützt junge Migranten in Deutschland und hilft bei der Entwicklung einer respektvollen Haltung zur Demokratie in der Bundesrepublik."

Aus 2.600 eingereichten Bewerbungen überzeugte das Projekt "Dialogmoderatoren" die unabhängige Jury und repräsentiert als zukunftsfähige Idee Deutschland als das "Land der Ideen". "Preisträger im Wettbewerb ‚365 Orte im Land der Ideen‘ zu sein, ist ein Qualitätsmerkmal in allen Bereichen. Mit großem Engagement und Leidenschaft machen die ‚Ausgewählten Orte‘ Innovationen sichtbar und geben wichtige Impulse für unsere Zukunft“, begründete Steffen Lang das Engagement der Deutschen Bank.

Kontakt

Michael Herm
Telefon 0711 46084-29