Pressemeldungen 2011
Pressemitteilung

Mehr Chancen für junge Zuwanderer: 55 neue Stipendiaten im Programm Talent im Land Baden-Württemberg

Stuttgart, 27. September 2011 - 33 Mädchen und 22 Jungen aus 25 verschiedenen Herkunftsländern wurden am Dienstag im Weißen Saal des Neuen Schlosses Stuttgart in das Programm Talent im Land Baden-Württemberg aufgenommen. Mit ihrem Stipendiatenprogramm unterstützen die Robert Bosch Stiftung und die Baden-Württemberg Stiftung talentierte Schülerinnen und Schüler aus Zuwandererfamilien auf ihrem Weg zum Abitur oder zur Fachhochschulreife. Ein umfassendes Unterstützungskonzept ermöglicht ihnen die Chance auf eine akademische Ausbildung. Talent im Land Baden-Württemberg steht unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Die baden-württembergische Ministerin für Integration, Bilkay Öney, gratulierte den neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten zu ihrem Erfolg: "Bildung ist der Schlüssel zu einem freien und selbstverantwortlichen Leben, zur gesellschaftlichen Teilhabe und somit zur Integration." Ihr Ministerium setze sich für mehr Chancengerechtigkeit ein, soziale Herkunft dürfe nicht zum Schicksal werden. "Engagierte und zielstrebige Jungendliche mit Migrationshintergrund erhalten mit dem Programm Talent im Land Baden-Württemberg das, was ihnen manchmal für eine erfolgreiche Bildungsbiografie fehlt: Finanzierungsmöglichkeiten, gezielte Unterstützung bei Bildungsfragen, Motivation und Zuspruch", so die Ministerin. Der Robert Bosch Stiftung und der Baden-Württemberg-Stiftung dankte Öney im Namen der Landesregierung für das beeindruckende Engagement.

Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung betonte: "Ein starkes Land braucht starke Talente. Unsere Stipendiaten sind Botschafter für ein offenes, von Toleranz und kultureller Vielfalt geprägtes Baden-Württemberg. Sie zeigen beispielhaft, dass man durch persönliches Engagement die Chance hat, Zukunft mitzugestalten."

"Kinder aus Zuwandererfamilien bringen enorm viel Talent und Leistungswillen sowie interkulturelle Kompetenzen in unsere Klassenzimmer", sagte Günter Gerstberger, Bereichsleiter Bildung und Gesellschaft der Robert Bosch Stiftung, im Weißen Saal des Neuen Schlosses Stuttgart. "Wir wollen, dass sie ihre Potentiale entfalten und begleiten und unterstützen sie auf ihrem Weg zum Abitur. Gemeinsam entwickeln sie Können, Solidarität und einen kraftvollen Dialog, von dem wir alle profitieren", so Gerstberger.

Seit 2003 wurden bereits über 450 begabte Schüler aus Zuwandererfamilien durch Talent im Land Baden-Württemberg gefördert. Bewerben können sich Schüler, die mindestens die siebte Klasse besuchen. Neben Talent müssen die Schüler Ausdauer, Zielstrebigkeit und soziales Engagement mitbringen.

Eine unabhängige Jury hat die 55 neuen Stipendiaten aus 356 Bewerbungen ausgewählt. Fünf der Stipendien ermöglicht der ehemalige Automobilrennfahrer und Verleger Paul Pietsch anlässlich seines 100. Geburtstags.

Mit Talent im Land Baden-Württemberg verfolgen die Stiftungen ein umfassendes Förderungskonzept, das auch das schulische, familiäre und gesellschaftliche Umfeld berücksichtigt. Neben einem monatlichen Stipendium von durchschnittlich 200 Euro, erhalten die Schüler Zugang zu einem vielfältigen Seminar- und Bildungsprogramm. Die persönliche Beratung durch eine Arbeitsstelle sowie ein großes Alumni-Netzwerk sind weitere Stärken des Programms und vielen Stipendiaten besonders wichtig. "Dadurch, dass ich jederzeit bei der Arbeitsstelle anrufen und über meine Probleme oder auch Erfolge reden kann, fühle ich mich sehr gut aufgehoben und geborgen", sagt die 21-jährige Smira. Mit dem Alumni- und einem Lehrer-Netzwerk gelingt es zudem, die Ziele von Talent im Land langfristig zu sichern.

Weitere Informationen

Kontakt

Michael Herm
Telefon 0711 46084-29

Suchtreffer: Talent im Land