Pressemeldungen 2011
Pressemitteilung

„Verantwortung unternehmen“ - Robert Bosch Stiftung feiert in den 150. Geburtstag von Robert Bosch

  • Rund 450 geladene Gäste feiern in der Alten Reithalle Stuttgart
  • Abschluss der Jubiläumskampagne "Die Verantwortlichen"
  • "Robert Bosch hat sich in beispielhafter Weise engagiert. Das ist für uns ein bleibender Auftrag", sagt Dieter Berg, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch Stiftung

Stuttgart, 22. September 2011 - Mit rund 450 Freunden und Partnern feiert die Robert Bosch Stiftung am heutigen Donnerstag in den 150. Geburtstag von Robert Bosch hinein. Die Festveranstaltung in der Alten Reithalle Stuttgart steht unter dem Motto "Verantwortung unternehmen", dem Leitmotiv des Jubiläumsjahres. Festredner sind unter anderem Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid, der ehemalige Kulturminister Michael Naumann und Christof Bosch, ein Enkel von Robert Bosch und Sprecher der Familie. Das Fest bildet zugleich den Abschluss der Jubiläumsaktion "Die Verantwortlichen". Seit April 2011 begleiten die 150 ausgewählten Teilnehmer ihre gemeinnützigen Projekte mit Videokameras. Die Videos sind auf der Website www.verantwortung-unternehmen.org zu sehen. Über einen Zeitraum von 150 Tagen entstand eine Sammlung von Videos, die ein beispielhaftes Bild von der Vielfalt des gesellschaftlichen Engagements in Deutschland bietet.

"Robert Bosch hat in herausragender Weise gesellschaftliche Verantwortung übernommen. Neben der "Linderung von allerhand Not" waren ihm die Themen Gesundheit, Bildung und Völkerverständigung besonders wichtig. Dass diese auch heute noch hochaktuell sind, zeigen nicht zuletzt die Verantwortlichen in unserem Projekt. Diese Ideale sind auch die Basis für die Arbeit der Robert Bosch Stiftung", sagt Dieter Berg, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch Stiftung.

"Wirtschaftlichen Erfolg und soziale Verantwortung zusammenbringen, das ist der ‚Baden-Württemberg-Weg’ für die Zukunft. Robert Bosch ist uns auch heute auf diesem Weg ein großes Vorbild", so Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid.

Robert Bosch wurde als elftes von zwölf Kindern am 23. September 1861 in Albeck bei Ulm auf der Schwäbischen Alb geboren. Mit seinem Verständnis von Unternehmertum, philanthropischem Handeln und mit seinem politischen Engagement setzte Robert Bosch Akzente: Sein Unternehmen war schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf fünf Kontinenten aktiv. Er gab große Teile seines Vermögens für gemeinnützige Zwecke, stiftete das Robert-Bosch-Krankenhaus in Stuttgart und organisierte nach dem ersten Weltkrieg Veteranentreffen zwischen Deutschen und Franzosen. Robert Bosch verknüpfte Unternehmertum und gesellschaftliche Verantwortung auf vorbildliche Weise. Er starb am 12. März 1942.

Seit mehr als vierzig Jahren folgt die Robert Bosch Stiftung dem philanthropischen Vermächtnis des Firmengründers Robert Bosch.

Kontakt

Michael Herm
Telefon 0711 46084-29