Deutsch-Indisches Klassenzimmer
Internationale Bildung

Deutsch-Indisches Klassenzimmer

Gemeinschaftsprojekt der Robert Bosch Stiftung und des Goethe-Instituts Max Mueller Bhavan in Neu-Delhi

Das Projekt "Deutsch-Indisches Klassenzimmer" initiiert, betreut und fördert deutsch-indische Schulpartnerschaften, deren Zusammenarbeit über die bislang üblichen Schüleraustauschreisen hinausgeht. Die Partnergruppen arbeiten über ein ganzes Jahr in deutscher und englischer Sprache zusammen mit Hilfe einer Internetplattform, Skype, Blogs etc. in einem virtuellen "Deutsch-Indischen Klassenzimmer" an einem gemeinsam ausgewählten Projekt. Das von den Partnerschulen gemeinsam ausgewählte Projektthema soll innerhalb der Curricula der jeweiligen Schulen umgesetzt werden können. Während der zwei in das "Deutsch-Indische Klassenzimmer" integrierten Austauschphasen leben die Schüler in den Familien der Partner, nehmen am Schulleben teil und arbeiten vertieft am Projekt.

Leitidee ist, die teilnehmenden Schüler auf ein globales (Arbeits-)Leben vorzubereiten. Die Schüler lernen die Arbeits- und Ausbildungskultur des anderen Landes kennen und entwickeln über die kulturellen Unterschiede hinweg einen Weg zur erfolgreichen Kooperation. Neben den Sprachfertigkeiten und den projektbezogenen Kenntnissen hebt der monatelange regelmäßige Kontakt den Wissensstand über das andere Land, lässt dauerhafte Beziehungen zwischen Schülern entstehen und weckt Interesse am weiteren Austausch und künftigen Studienaufenthalten.

Das Projekt wurde von der Robert Bosch Stiftung im Herbst 2015 letztmals ausgeschrieben. Insgesamt 18 neu Projektarbeiten wurden im Frühjahr 2016 von einer unabhängigen Auswahlkommission für eine Förderung ausgewählt, die Projekte laufen bis November 2017. Seit der Implementierung des "Deutsch-Indischen Klassenzimmers" wurden 80 deutsch-indische Projektarbeiten mit über 2800 Teilnehmern gefördert.

Bildergalerie

Johann-Schöner-Gymnasium, Karlstadt, und Delhi Public School Mathura Road, Neu Delhi
Johann-Schöner-Gymnasium, Karlstadt, und Delhi Public School Mathura Road, Neu Delhi
Gymnasium St. Gertrudis, Ellwangen, und Carmel Convent School, Neu Delhi
Gymnasium St. Gertrudis, Ellwangen, und Carmel Convent School, Neu Delhi
Europaschule Köln und Ahlcon International School, Neu Delhi
Europaschule Köln und Ahlcon International School, Neu Delhi
Sophie-Scholl-Gesamtschule, Wennigsen, und Heritage School, Kolkata
Sophie-Scholl-Gesamtschule, Wennigsen, und Heritage School, Kolkata
Besuch im "Farm Science Center" (Sophie-Scholl-Gesamtschule, Wennigsen, und Heritage School, Kolkata)
Die neue Solar-Lampe im ersten Test (Sophie-Scholl-Gesamtschule, Wennigsen, und Heritage School, Kolkata)
Johannes-Turmair-Gymnasium, Straubing, und Lotus Valley International School, Mumbai
Johannes-Turmair-Gymnasium, Straubing, und Lotus Valley International School, Mumbai

Beratung im Auftrag der Stiftung

Manuel Gerstner
InterCultur gGmbH
Telefon 040 8060276-10

Beratung durch das Goethe-Institut Neu-Delhi/ Max Mueller Bhavan

Hema Gupta
Telefon +91 (0)11 2347 1305

Kontakt in der Stiftung

Gabriella Hornung
Telefon 0711 46084-682
Was wird gefördert?

Das Programm fördert indisch-deutsche Projektzusammenarbeiten in Schulen. Sie bestehen aus einer einjährigen Projektarbeit und zwei in die Projektarbeit integrierten Besuchsphasen. Die Planung und Durchführung eines Projekts erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Max Mueller Bhavan in Neu-Delhi. Thematisch sind die Projekte so angelegt, dass sie interkulturelle, zivilgesellschaftliche, demokratische Kompetenzen der Schüler fördern und ihr Bewusstsein für die gemeinsame Verantwortung in globalen Fragen stärken. Themenfelder sind unter anderem: Moderne Technologien, Umweltschutz, Klimaveränderung, Geschichte, Politik, Sport, Berufsorientierung, soziales Engagement, Musik, Bildende Kunst, interkulturelle Themen, Gentechnologie, Bionik, Biotechnologie, Nanotechnologie, neueste wissenschaftliche Forschungsgebiete.

Die Robert Bosch Stiftung fördert zudem gemeinsame Hochschulinformationstage während der Austauschbesuche. Für die Organisation und Durchführung sind die Schulen in Absprache mit den Hochschulen selbst verantwortlich.

Beratung im Auftrag der Stiftung

Manuel Gerstner
InterCultur gGmbH
Telefon 040 8060276-10

Beratung durch das Goethe-Institut Neu-Delhi/ Max Mueller Bhavan

Hema Gupta
Telefon +91 (0)11 2347 1305

Kontakt in der Stiftung

Gabriella Hornung
Telefon 0711 46084-682
Wer kann sich bewerben?

Die Robert Bosch Stiftung schrieb den Förderwettbewerb letztmals im Herbst 2015 aus, die ausgewählten Projektarbeiten laufen bis November 2017. Bewerben konnten sich Schulen in Deutschland und Indien, die mit jeweils einer Schülergruppe gemeinsam eine einjährige Projektarbeit durchführen. Gefördert werden Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen wie Gymnasien, Realschulen, Gesamt- und Fachoberschulen mit ihren Lehrern und Betreuern. Die Gruppen setzen sich aus 10 bis 20 Schülern im Alter zwischen 14 und 17 Jahren zusammen. Der Altersabstand innerhalb der Projektgruppe darf zwei Jahrgangsstufen nicht überschreiten. Voraussetzung ist in der Regel, dass die indischen Schülerinnen und Schüler Deutschlerner sind. Das Projekt muss gemeinsam mit der Partnerschule und von der gesamten Projektgruppe ausgearbeitet werden. Die Zusammenarbeit der deutschen und indischen Schüler hat bei der Projektplanung besondere Berücksichtigung zu finden.

Schulen, die bereits im Rahmen des "Deutsch-Indischen Klassenzimmers" von der Robert Bosch Stiftung gefördert wurden, konnten sich erneut bewerben. Bei gleicher Qualität der eingegangenen Bewerbungen wurden bei der Auswahl jedoch Erstbewerber vorrangig berücksichtigt.

Wie wird gefördert?
  • Reisekostenzuschuss von 500 € für jeden teilnehmenden Schüler sowie für zwei deutsche und zwei indische das Projekt begleitende Lehrer/Betreuer;
  • Hochschulinformationstage: Zuschuss von bis zu 50 € pro Person für Informationstage an Hochschulen für Transport, Verpflegung, Unterbringung und Programm;
  • Beratung und Betreuung der Tandems bei der Projektplanung sowie der Projektdurchführung einschließlich der Austauschreisen;
  • Unterstützung bei der Verhandlung mit den Botschaften/Konsulaten zur Erteilung kostenfreier Visa;
  • Internetplattform zur geschützten Kontaktpflege zwischen den Schulen und zur Durchführung der Projektarbeit.

Beratung im Auftrag der Stiftung

Manuel Gerstner
InterCultur gGmbH
Telefon 040 8060276-10

Beratung durch das Goethe-Institut Neu-Delhi/ Max Mueller Bhavan

Hema Gupta
Telefon +91 (0)11 2347 1305

Kontakt in der Stiftung

Gabriella Hornung
Telefon 0711 46084-682