Pressemeldungen 2011
Pressemitteilung

Forschungskolleg Frühkindliche Bildung neu ausgeschrieben

Robert Bosch Stiftung fördert Nachwuchs für Wissenschaft und Forschung

Stuttgart, 20. April 2011 - Zum dritten Mal schreibt die Robert Bosch Stiftung das Förderprogramm „Forschungskolleg Frühkindliche Bildung - Exzellenter Nachwuchs für die Wissenschaft“ aus, um dem absehbaren Mangel an qualifizierten Nachwuchswissenschaftlern im Bereich der frühkindlichen Bildung entgegenzuwirken. Gesucht werden Wissenschaftler, die am Anfang ihrer Karriere stehen, an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung promovieren oder habilitieren und eine verantwortungsvolle Position in Forschung und Lehre auf dem Gebiet der frühkindlichen Bildung anstreben. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli 2011. Im Herbst 2011 werden bis zu 15 Nachwuchswissenschaftler von einem wissenschaftlichen Fachgremium ausgewählt. Die Auftaktveranstaltung findet am 16. November 2011 in Berlin statt.

Im Zuge der Reformation des frühkindlichen Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungssystems entstanden in den vergangenen Jahren bundesweit knapp 80 BA- und MA-Studiengänge. Sie sollen frühpädagogischen Fachkräften eine akademische Ausbildung ermöglichen. Mit dem Forschungskolleg Frühkindliche Bildung fokussiert die Robert Bosch Stiftung seit 2009 die Qualifizierung exzellenter Nachwuchswissenschaftler für die Frühkindliche Bildung, die künftig an Universitäten und Fachhochschulen forschen und lehren werden.

Begleitend zu ihrer Qualifizierungsarbeit (Promotion oder Habilitation) erhalten die Stipendiaten innerhalb von 24 Monaten zahlreiche Weiterbildungsangebote in Modulform rund um das Thema frühkindliche Bildung. Eine international besetzte, interdisziplinär ausgerichtete Sommerschule, ein Mentoring-Programm und Hospitationen sind neben individuellen karrierefördernden Maßnahmen wie Sprachkursen und einem persönlichen Coaching Bausteine des Forschungskollegs. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zu einem Forschungsaufenthalt an einer ausländischen Hochschule, den der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) finanziert.

Voraussetzung für die Teilnahme am Forschungskolleg Frühkindliche Bildung ist die Zulassung zur Promotion oder Habilitation an einer Hochschule oder außeruniversitären Forschungseinrichtung. Das Thema der Qualifikationsarbeit muss einen Bezug zur frühkindlichen Bildung haben. Neben Absolventen pädagogischer Studiengänge richtet sich das Programm insbesondere an Nachwuchswissenschaftler angrenzender Fachgebiete wie Sozial- und Grundschulpädagogen, Soziologen, Psychologen oder Kognitionswissenschaftler.

Kontakt

Klaus Voßmeyer
Telefon 0711 46084-686