Pressemeldungen 2011
Pressemitteilung

10 Jahre Jugend debattiert: Mit guten Argumenten beim Landesfinale Baden-Württemberg überzeugt

Carlotta Schramm vom Hegel-Gymnasium Stuttgart-Vaihingen und Sven Moritz Neth von der Schule Birklehof in Hinterzarten siegen im Jubiläumsjahr beim Landesfinale Baden-Württemberg

Vier Schüler haben sich heute beim Landesfinale Jugend debattiert für die Bundesebene des Wettbewerbs in Berlin qualifiziert: Die 15jährige Carlotta Schramm vom Hegel-Gymnasium Stuttgart-Vaihingen überzeugte bei der Frage „Soll das geplante Pumpspeicherwerk Atdorf gebaut werden?“, dem Thema für die Klassen 8 bis 9/10. Sie argumentierte eindrucksvoll gegen die Errichtung. Sven Moritz Neth (17 Jahre) von der Schule Birklehof in Hinterzarten konnte bei der Frage „Soll zu Großprojekten wie Stuttgart 21 jeweils ein Volksentscheid stattfinden?“ den Wettbewerb der Jahrgangsstufen 10/11 bis 13 für sich entscheiden. Er trat überzeugend gegen einen Volksentscheid ein. Rund 14.400 Schüler haben sich im laufenden Schuljahr in Baden-Württemberg an Jugend debattiert beteiligt. Die besten acht Schüler, die sich zuvor auf Schul- und Regionalverbundebene sowie in der Landesqualifikation durchgesetzt hatten, debattierten heute beim Landesfinale im Stuttgarter Rathaus.

Jugend debattiert ist ein gemeinsames Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Robert Bosch Stiftung, der Stiftung Mercator und der Heinz Nixdorf Stiftung in Kooperation mit der Kultusministerkonferenz und den Kultusministerien der Länder, in Baden-Württemberg das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport. Medienpartner ist hier der Südwestrundfunk mit seinem jungen Programm DASDING. 2001 wurde Jugend debattiert in Frankfurt am Main an rund 30 Schulen erprobt. Im selben Jahr hat der Bundespräsident die Ausweitung des Wettbewerbs auf Bundesebene unter seiner Schirmherrschaft initiiert. Heute ist Jugend debattiert das größte privat-öffentlich finanzierte Projekt zur sprachlichen und politischen Bildung mit bundesweit über 100.000 Schülerinnen und Schülern an 730 Schulen im laufenden Schuljahr.

Die beiden Debattensieger und die jeweils Zweitplatzierten Michael Tschackert vom Ernst-Sigle-Gymnasium Kornwestheim und Amos Hornstein vom Friedrich-List-Gymnasium in Reutlingen vertreten Baden-Württemberg nun beim Bundeswettbewerb Jugend debattiert im Juni in Berlin. Als Preis für ihren heutigen Erfolg erhalten alle vier ein fünftägiges professionelles Rhetorik-Training, das sie gemeinsam mit den Siegern der anderen Länder auf die Bundesebene vorbereitet. Bundespräsident Christian Wulff wird den überzeugendsten Rednern im Bundesfinale am 3. Juni 2011 die Siegerurkunden persönlich überreichen.

Kultusministerin Marion Schick gratulierte allen Siegerinnen und Siegern des Landesfinales. "Jugend debattiert ist ein tolles und spannendes Projekt für unsere Schülerinnen und Schüler. Die Fähigkeit zu debattieren ist eine wichtige demokratische Grundkompetenz, die durch diesen Wettbewerb auf eindringliche Weise vermittelt wird und unseren Jugendlichen Mut macht, sich in wichtigen Fragen unserer Zeit und unserer Gesellschaft einzumischen", sagte Kultusministerin Schick.

„Jugend debattiert vermittelt Schülern seit 10 Jahren die Grundlagen für einen fairen und kompetenten Wettstreit mit Argumenten“, sagt Dr. Ingrid Hamm, Geschäftsführerin der Robert Bosch Stiftung, stellvertretend für die Projektpartner. „Die Schüler lernen, wie sie aktiv an unserer Demokratie teilhaben und sie mitgestalten können. Sie begeistern sich für politische Themen. Über den Wettbewerb hinaus ist es den Projektpartnern gelungen, mit Jugend debattiert innovative Formen des Unterrichts in der deutschen Schullandschaft zu etablieren. Somit leistet Jugend debattiert einen Beitrag zur nachhaltigen Verbesserung der Unterrichtsqualität."

Jugend debattiert bringt Rhetorik in die Schule: Seit 10 Jahren fördert das Projekt mit einer Unterrichtsreihe und einem bundesweiten Wettbewerb die sprachliche und politische Bildung sowie die Meinungs- und Persönlichkeitsbildung von Schülerinnen und Schülern ab Klasse 8. Für die Schülerinnen und Schüler beginnt Jugend debattiert mit einer Unterrichtsreihe in der Klasse. Anschließend folgt der Wettbewerb, zunächst in der Schule, dann im Regionalverbund und schließlich auf Landesebene. Regional- und Landessieger gewinnen jeweils ein Seminar zur Vorbereitung auf die nächste Stufe des Wettbewerbs.

Der Schülerwettbewerb folgt klaren Regeln: Debattiert wird jeweils zu viert über aktuelle gesellschaftliche Streitfragen. Jeder Schüler hat zu Beginn zwei Minuten ungestörte Redezeit, in der er seine Position - pro oder contra - darlegt. Anschließend folgen zwölf Minuten freie Aussprache. Für das Schlusswort steht jedem Teilnehmer eine weitere Minute zur Verfügung, wobei er seine ursprüngliche Position auch verändern darf. Bewertungskriterien für die Debatte sind Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft.

Die Sieger im Landeswettbewerb Jugend debattiert Baden-Württemberg 2011:

Altersgruppe I (Klassen 8 bis 9/10):
1. Platz: Schramm, Carlotta; 15 Jahre; Hegel-Gymnasium Stuttgart-Vaihingen
2. Platz: Tschackert, Michael; 15 Jahre; Ernst-Sigle-Gymnasium Kornwestheim
3. Platz: Baskal, Batuhan; 17 Jahre; Karl-Kessler-Realschule Aalen-Wasseralfingen
4. Platz: Bukschat, Nadja; 15 Jahre; Rumold-Realschule Kernen

Altersgruppe II (Jahrgangsstufen 10/11 bis 13):
1. Platz: Neth, Sven Moritz; 17 Jahre; Schule Birklehof Hinterzarten
2. Platz: Hornstein, Amos; 16 Jahre; Friedrich-List-Gymnasium Reutlingen
3. Platz: Klei, Florian; 18 Jahre; Parler-Gymnasium Schwäbisch Gmünd
4. Platz: Belthle, Stephanie; 18 Jahre; Hohenzollern-Gymnasium Sigmaringen

Kontakt

Klaus Voßmeyer
Telefon 0711 46084-686

Pressebilder

Die Bilder stehen für Presseveröffentlichungen zum Landesfinale "Jugend debattiert" zur Verfügung. Fotonachweis: Carmen Kern