Pressemeldungen 2011
Pressemitteilung

Fünfzehn Projekte für Filmförderpreis nominiert

Preisverleihung auf dem goEast-Festival in Wiesbaden

Stuttgart/Wiesbaden, 31. März 2011 - Zum fünften Mal vergibt die Robert Bosch Stiftung am 12. April 2011 den mit insgesamt 210.000 Euro dotierten „Filmförderpreis für Koproduktionen der Robert Bosch Stiftung“ bei goEast - Festival des mittel- und osteuropäischen Films in Wiesbaden. 74 Bewerbungen sind eingegangen, 15 nominierte Teams fahren zur Preisverleihung nach Wiesbaden. Unter den Nominierten wählt die Fachjury jeweils einen Preisträger in den Kategorien Kurzspielfilm, Dokumentarfilm und Animationsfilm aus.

Der Preis bietet deutschen Nachwuchsfilmemachern der Fachrichtungen Produktion, Regie, Kamera und Drehbuch die Möglichkeit, ein gemeinsames Filmprojekt mit Nachwuchsfilmemachern aus Osteuropa zu realisieren. Jedes Jahr werden drei Projekte mit jeweils bis zu 70.000 Euro gefördert. Medienpartner des Preises ist der Fernsehsender ARTE, der mindestens einen der Preisträgerfilme in seinem Programm ausstrahlen wird.

Mit dem Filmförderpreis möchte die Robert Bosch Stiftung zu einer selbstverständlichen und unvoreingenommenen Zusammenarbeit zwischen deutschen und osteuropäischen Nachwuchsfilmemachern beitragen. Dazu unterstützt sie auch das goEast Young Professionals Programm und die Projektbörse junger Filmemacher aus Deutschland und Osteuropa auf dem goEast-Festival. Eine neue Doppel-DVD zeigt die mit dem Filmförderpreis ausgezeichneten Filme der Jahre 2007 und 2008 und ist für den nichtkommerziellen Einsatz direkt über die Robert Bosch Stiftung zu beziehen.

Kontakt

Klaus Voßmeyer
Telefon 0711 46084-686