Pressemeldungen 2010
Pressemitteilung

Der Deutsche Schulpreis 2011: Zwanzig Schulen schaffen den Sprung in die engere Wahl

Stuttgart, 22. Dezember 2010 - Zwanzig Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet sind Anwärter auf den Deutschen Schulpreis 2011. Die Jury wählte diese Schulen aus insgesamt 119 eingegangenen Bewerbungen aus. Ab Januar werden die TOP 20 Schulen vor Ort besucht und begutachtet. Dazu führen Juryteams Gespräche mit Schulleitung, Lehrern, Schülern und Eltern, besuchen Unterrichtseinheiten und Projekte. Im Anschluss nominiert die Jury Ende März bis zu 15 Schulen für den Deutschen Schulpreis 2011. Alle nominierten Schulen nehmen an der feierlichen Preisverleihung Anfang Juni in Berlin teil.

Seit 2006 schreiben die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung den Deutschen Schulpreis aus. Medienpartner sind der stern und die ARD. Der Deutsche Schulpreis ist mit insgesamt 230.000 Euro der höchstdotierte Schulwettbewerb in Deutschland. Der Hauptpreis ist mit 100.000 Euro ausgestattet; weitere Preise in Höhe von insgesamt 130.000 Euro werden verliehen.

Grundlage des Deutschen Schulpreises ist ein umfassendes Bildungsverständnis. Dabei orientiert sich die Jury an sechs Qualitätsbereichen: Leistung, Umgang mit Vielfalt, Unterrichtsqualität, Verantwortung, Schulleben und Schule als lernende Institution. Um die Innovationskraft der Preisträger für die Schulentwicklung in Deutschland zu nutzen, gehören die ausgezeichneten Schulen für drei Jahre der Akademie des Deutschen Schulpreises an.

Kontakt

Klaus Voßmeyer
Telefon 0711 46084-686