Pressemeldungen 2010
Pressemitteilung

„ViceVersa" - Programm für internationale Übersetzerfortbildung gestartet

Stuttgart, 03. Dezember 2010 - Die Robert Bosch Stiftung und der Deutsche Übersetzerfonds haben in Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt ein Programm zur internationalen Fortbildung von Literaturübersetzern ins Leben gerufen. Cornelia Pieper, Staatsministerin im Auswärtigen Amt, hat die Schirmherrschaft für „ViceVersa“ übernommen.

„ViceVersa“ ermöglicht zweisprachige Werkstätten für Gruppen von 10-12 Übersetzern eines bestimmten Sprachenpaares wie etwa Deutsch und Russisch. Die mehrtägigen Werkstätten schaffen einen idealen Diskussionsraum für die Feinheiten literarischer Übersetzungen. Die Teilnehmer erhalten ein qualifiziertes Echo auf die eigene Arbeit und knüpfen Arbeitsbeziehungen zu Kollegen aus den Ländern, deren Sprache sie übersetzen. Das Modell wurde erfolgreich erprobt und macht Schule - neue Initiativen und Konstellationen an verschiedenen Orten sind in den vergangenen Jahren entstanden.

„ViceVersa“ bietet den zweisprachigen Werkstätten eine Basisfinanzierung, Unterstützung bei der Akquisition von Partnern und Geldgebern sowie Beratung hinsichtlich der inhaltlichen und organisatorischen Durchführung. Im Jahr 2011 sollen sieben Werkstätten unter dem Dach von „ViceVersa“ verwirklicht werden: Deutsch-Französische Werkstatt in Looren/Schweiz, Deutsch-Russische Werkstatt im Puschkin Haus bei St. Petersburg/Russland, Deutsch-Spanische Werkstatt in Salamanca/Spanien, Deutsch-Hebräische Werkstatt in Berlin, Deutsch-Italienische Werkstatt in Rom/Italien, Deutsch-Mexikanische Werkstatt in Guadalajara/Mexiko und Deutsch-Polnische Werkstatt in Looren/Schweiz.

„ViceVersa“ wird im Rahmen des Förderprogramms „Literarische Brückenbauer“ gefördert.

Weitere Informationen

Kontakt

Klaus Voßmeyer
Telefon 0711 46084-686