Pressemeldungen 2010
Pressemitteilung

Robert Bosch Stiftung schreibt erstmalig Deutsch-Japanisches Elite-Austauschprogramm aus

Deutsch-japanische Beziehungen stärken

Stuttgart, 12. Mai 2010 - Gemeinsam mit der Studienstiftung des deutschen Volkes ermöglicht die Robert Bosch Stiftung ab September 2010 fünf deutschen und fünf japanischen Studierenden ein zweijähriges Master-Stipendium. Das Deutsch-Japanische Elite-Austauschprogramm richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen mit sehr guten Studienleistungen und möglichst ersten Kenntnissen der jeweiligen Fremdsprache. Die zehn Teilnehmer erlangen nach absolviertem Programm einen Doppel-Master-Abschluss an der Keio Universität, Tokyo, und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, die beide Kooperationspartner sind. Das Stipendium deckt die Kosten für Reise, Studiengebühren sowie Sprachkurse und beinhaltet Zuschüsse für den Lebensunterhalt. Bewerbungsschluss ist der 1. Juli 2010.

Durch den Erwerb gründlicher Sprach-, Landes- und Fachkenntnisse sowie praktischer Erfahrungen in Japan bzw. Deutschland wird die angestrebte Zusammenarbeit zwischen deutschen und japanischen Studierenden vereinfacht. Ein intensives Beiprogramm mit einer jährlichen „Young Leaders Conference“ fördert die Bildung eines japanisch-deutschen Netzwerks junger Experten und stärkt das deutsch-japanische Verhältnis in Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur.

Weitere Informationen

Kontakt

Stephanie Ferdinand
Pressereferentin
Telefon 0711 46084-29
Telefax 0711 46084-96