Pressemeldungen 2010
Pressemitteilung

Kulturreport „Europa liest" mit 33 europäischen Autoren erschienen

Wie Schriftsteller ihre Rolle in Europa sehen

Stuttgart, 4. Mai 2010 - „Ich glaube nicht an Europa, ich glaube an die Kultur!“, schreibt der litauische Autor Sigitas Parulskis in seinem Beitrag zum Kulturreport „Europa liest“. Wie sehen Schriftsteller ihre Rolle in Europa? Welche Bindung schafft ein Buch? Und welches Gewicht hat die Übersetzung für die Literatur? Diesen und anderen Fragen zur Bedeutung von Literatur in Europa widmen sich 33 Autoren aus 18 Ländern, darunter Umberto Eco, Rafik Schami und Tim Parks, in der aktuellen Ausgabe des Kulturreports „Europa liest“. Erstmalig erscheint der Kulturreport in fünf Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Polnisch und Portugiesisch. Die Publikationsreihe Kulturreport „Fortschritt Europa“ wird herausgegeben von der Robert Bosch Stiftung und vom ifa - Institut für Auslandsbeziehungen.

Der erste Band des Kulturreports erschien 2007 und gibt einen Gesamtüberblick über den Stand der europäischen Kulturbeziehungen. Mit der Rolle der Medien in Europa befasst sich der zweite Band aus dem Jahr 2008. Ziel des Kulturreports ist es, den Stand der europäischen kulturellen Zusammenarbeit und ihre Wirkung für Europa zusammenzufassen, „best practices“ und Defizite genau zu benennen und politische Handlungsempfehlungen zu geben. Europäische Kooperationspartner sind die Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit, Pro Helvetia, der British Council und die portugiesische Gulbenkian-Stiftung.

Weitere Informationen

Kontakt

Stephanie Ferdinand
Pressereferentin
Telefon 0711 46084-29
Telefax 0711 46084-96