Grenzgänger

Nicol Ljubić:

Meeresstille

Morgens, wenn er aufwachte, lag er jedes Mal mit dem Kopf auf ihrem Kissen. Kann die Liebe zweier junger Menschen eine Brücke bauen über Schuld und Trauma nach dem Balkankrieg?

Robert liebt Ana, und Ana liebt Robert. Doch etwas gerät zwischen sie, worüber Ana nicht sprechen kann. Etwas ist vorgefallen, damals, im Jugoslawien-Krieg, als sie noch ein Mädchen war. Eine ungeklärte Schuld ihres Vaters, die sie, weit weg von ihrer Heimat, bis nach Berlin verfolgt.

Der serbische Kriegsverbrecher Zlatko Šimić steht in Den Haag vor Gericht. Im Zuschauerraum sitzt Robert und versucht, sich ein Bild von dem Mann zu machen, über den Ana so liebevoll erzählt hat. Wie konnte dieser Mann schuldig werden an einem teuflischen Verbrechen, bei dem 42 Menschen qualvoll verbrannten, ausgerechnet er, der Professor für Anglistik war und ein hochgebildeter und angesehener Shakespeare-Liebhaber? In Deutschland geboren, hat sich Robert für seine kroatische Abstammung nie interessiert, bis er eines Tages Ana begegnet, einer serbischen Studentin. Die Liebe zu ihr führt ihn in die Vergangenheit seiner Familie und die eines ganzen Volkes.

Für die Geschichte zu diesem Roman hat der Autor mit Hilfe des Grenzgänger-Stipendiums in Bosnien und Herzegowina recherchiert, er hat dort mit Menschen gesprochen, die den Krieg erlebt haben und den Ort Visegrad besucht. Außerdem hat er einige Zeit als Beobachter am Tribunal für das ehemalige Jugoslawien in Den Haag verbracht.

Zum Autor: Nicol Ljubić, 1971 in Zagreb geboren, ist als Sohn eines Flugzeugtechnikers in Schweden, Griechenland, Russland und Deutschland aufgewachsen. Er studierte Politikwissenschaften und arbeitet als freier Journalist und Autor. Er lebt in Berlin. Für seine Reportagen wurde er mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Theodor-Wolff-Preis. "Meeresstille" ist sein zweiter Roman und wurde 2011 mit dem Chamisso-Förderpreis und dem Verdi-Literaturpreis ausgezeichnet.

Meeresstille
Roman
192 Seiten, gebunden
Hoffmann und Campe, Hamburg 2010
ISBN: 978-3-455-40116-5

 

 

Foto: Tamara Milosevic

Kontakt