Denkwerk

Denkwerk-Symposium 2008 in Leipzig

Schülervorträge des 3. Denkwerk-Symposiums, das am 19. und 20. September 2008 auf dem Mediencampus Villa Ida in Leipzig stattfand, konfrontierten das Publikum mit vielfältigen Fragestellungen, die Schüler in den über 30 Denkwerk-Projekten bearbeiten.
Brigitta Kowsky
Schülervortrag des Projekts „Interkulturelle Kompetenz – Kontakt mit Fremden“ mit Julia Diskau, Erik Elster und Eva Tichatschke
Brigitta Kowsky
Schülervortrag des Projekts „Toleranzwerkstatt: Wie Schüler Vorurteile abbauen“ mit Michaela Schöpfel und Tom Happich
Brigitta Kowsky
Sofia Cecilia Velasquez Cruz und ein weiterer Schüler stellen ihr Projekt „Kommunikation im Raum - Ergebnisse einer Spurensuche“ vor
Brigitta Kowsky
Das Projekt „Sind Jugendliche verantwortlich für Unordnung im öffentlichen Raum?“, präsentiert durch Thomas Tannert und Julia Schindler
Brigitta Kowsky
Elisa Seith und Franziska Müller aus dem Projekt „Die politischen Auswirkungen von Wahlsystemen am Beispiel von Deutschland und Großbritannien“
Brigitta Kowsky
Professor Klaus J. Bade, Universität Osnabrück, bei seinem Vortrag
Brigitta Kowsky
„Die Gaußgestoßenen“: Teilnehmer an der Kabarettwerkstatt der Uckermärkischen Bühnen Schwedt bei ihrem Auftritt während des Festabends
Brigitta Kowsky
Die Posterausstellung der Denkwerk-Projekte
Sind Jugendliche verantwortlich für Unordnung im öffentlichen Raum? Julia Schindler und Thomas Tannert vom Georg-Cantors Gymnasium Halle haben herausgefunden: Sie sind nicht die Schuldigen - zumindest nicht die einzigen. Schülervorträge des 3. Denkwerk-Symposiums, das vom 19.09. bis zum 20.09.2008 auf dem Mediencampus Villa Ida in Leipzig stattfand, konfrontierten das Publikum mit vielfältigen Fragestellungen, die Schüler in den über 30 Denkwerk-Projekten bearbeiten.

Schüler aus der Toleranzwerkstatt der Universität Jena erklärten, wie sich z.B. Musikworkshops auf Vorurteile von Kindern gegenüber Ausländern auswirken; Bremer Schüler zeigten, wie sie Graffitis analysieren, um festzustellen, ob eine politische Botschaft dahinter steckt und an wen diese sich richtet. Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit fremden Kulturen haben drei Schüler aus Halle - Julia Dieskau, Erik Elster und Eva Tichatschke aus dem Projekt „Interkulturelle Kompetenz, Kontakt mit Fremden“ - in die Form eines kleinen Theaterstücks gebracht, während Schüler vom Tassilo-Gymnasium in Simbach über ihre Forschung in Berlin und London berichteten, wo sie in Interviews mit Parlamentariern die politischen Folgen der verschiedenen Wahlsysteme unter die Lupe nehmen konnten.

Anspruchsvolle Hypothesen, interessante Forschungsergebnisse und spannende Präsentationen machten die Schülervorträge zum Highlight des Symposiums. Die jungen Forscher standen in ihrer Begeisterung und ihrer Ernsthaftigkeit dem Hauptredner Professor Bade von der Universität Osnabrück in nichts nach. Er referierte zum Thema „Homo migrans: Migration und Integration als Forschungsfragen und Gestaltungsprobleme“ und stellte sich im Anschluss den Fragen der rund 130 teilnehmenden Wissenschaftler, Lehrer und Schüler.

Unterhaltung der leichteren Art gab es beim Festabend im Bayrischen Bahnhof in Leipzig. Erik Ballenthin, Michael Brösangk, Florian Köhn, Uwe Pönisch und Marcel Schneider, Schüler des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums in Schwedt und Teilnehmer der Kabarettwerkstatt der Uckermärkischen Bühnen Schwedt brachten in fünf kleinen Kabarett-Stücken unter dem Titel „Die Gaußgestoßenen – Hart an der offenen Grenze“ die Festgesellschaft zum Lachen und zum Nachdenken. Abgerundet wurde das Symposium durch eine Posterausstellung, in der sich die Denkwerk-Projekte präsentieren und austauschen konnten, durch Workshops für die Wissenschaftler und Lehrer sowie Gesprächsrunden für die Schüler, in denen sie Geisteswissenschaftler über ihre Berufswege ausfragen konnten. Nur eine wichtige Frage blieb offen: Wann treffen wir uns zum nächsten Symposium?

19.09.2008

Ab 14:00 Anmeldung & Begrüßungskaffee  
15:30     Begrüßung Dr. Ingrid Hamm, Robert Bosch Stiftung
15:45  Vortrag: Homo migrans: Migration und Integration als Forschungsfragen und Gestaltungsprobleme

Anschließend Diskussion mit Schülern, Lehrern und
Wissenschaftlern
Professor Dr. Klaus J. Bade, Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien, Universität Osnabrück
17:15 Posterausstellung und Sektempfang  
19:15  Abfahrt zum Festabend  
20:00 Festabend im Bayerischen Bahnhof, Leipzig Die Gaußgestoßenen
Hart an der offenen Grenze


Auftritt einer politischen Kabarettwerkstatt der
Uckermärkischen Bühnen Schwedt mit Schülern
des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums Schwedt/Oder
22:30  Ende  


20.09.2008

08:30  Kaffee   
09:00 Begrüßung Atje Drexler, Robert Bosch Stiftung
09:15 Schülervorträge

Interdisziplinäres Teilprojekt "Interkulturelle Kompetenz - Kontakt mit Fremden" ("Herausforderung Mensch"), Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Toleranzwerkstatt: Wie Schüler Vorurteile abbauen, Friedrich-Schiller-Universität Jena 

10:15  Kaffeepause & Posterausstellung  
10:45 Schülervorträge

Kommunikation im Raum - Ergebnisse einer Spurensuche, Universität Bremen

Sind Jugendliche verantwortlich für Unordnung im öffentlichen Raum?, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Die politischen Auswirkungen von Wahlsystemen am Bei-spiel von Deutschland und Großbritannien
Universität Passau 

12:15  Mittagsimbiss und Posterausstellung  
13:00 Programm für Wissenschaftler und Lehrer

Parallele Workshops zu den folgenden Themen:

Workshop 1: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Referentin: Diane Scherzler, SWR

Workshop 2: Fundraising und Sponsoring, Referent: Christian Baier, SOCIUS Organisationsberatung GmbH,
Moderator: Roland Bender, Robert Bosch Stiftung

Workshop 3: Fachdidaktik und Forschendes Lernen, Referent: Prof. Dr. Rudolf Messner, Fachbereich Erziehungswissenschaft Humanwissenschaften, Universität Kassel
Moderatorin: Dr. Yvonne Pauly, Schülerlabor Geisteswissenschaften, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

zeitgleich Schülerprogramm – Berufswege Gespräche mit:
Nathalie Greger, Personalreferentin, Atos Origin GmbH
Andrea Maier, Referentin bei der Koordinatorin für Internationale Personalpolitik, Auswärtiges Amt
Frank Albers, Projektleiter, Robert Bosch Stiftung
16:00 Schlusswort & Abschied  
16:30 Ende  

Weitere Denkwerk-Symposien im Überblick

denkwerk_symposium2009_85.jpg
Denkwerk-Symposium 2009 in Stuttgart
Im großen Sitzungssaal des Stuttgarter Rathauses fand am 13. und 14. November 2009 das 4. Denkwerk-Symposium statt. Mit vier Projektvorträgen gelang, was Wissenschaftlern nicht immer gelingt: Das Publikum für das eigene Thema zu gewinnen, zu fesseln, zu unterhalten und zugleich handfeste wissenschaftliche Ergebnisse zu präsentieren.
denkwerk_symposium2007_ts.jpg
Denkwerk-Symposium 2007 in Essen
Am 16. und 17.November 2007 lud die Robert Bosch Stiftung zum 2. Denkwerk-Symposium in die Zeche Zollverein in Essen ein. Der Einladung folgten - trotz Bahnstreik - rund 100 Schüler, Wissenschaftler und Lehrer aus 21 Denkwerk-Projekten.
denkwerk_symposium2006_ts.jpg
Denkwerk-Symposium 2006 in Berlin
Denken Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftler anders? Beim ersten Denkwerk-Symposium am 16. November 2006 in Berlin präsentierten sich die geförderten Kooperationen und tauschten sich untereinander aus.

Kontakt

Niels Barth
Telefon 0711 46084-30