Denkwerk

Geschichtswettbewerb „Freiburger Schulen im Archiv"

Koordinator: Götz Distelrath, Freiburger Netzwerk Geschichte

Das Freiburger Netzwerk Geschichte ist ein Zusammenschluss von Geschichtslehrern, die an Gymnasien Freiburgs und Umgebung unterrichten. Wesentliche Zielsetzung ist es, die intensive und eigenständige Beschäftigung der Schüler mit der Geschichte zu ermöglichen und zu fördern, sie an wissenschaftliches Arbeiten heranzuführen und für die Wissenschaft zu begeistern.

Im Jahr 2008 haben wir den Geschichtswettbewerb "Freiburger Schulen im Archiv" in enger Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern ins Leben gerufen. Zu unseren Partnern gehören: Archiv soziale Bewegungen, Stadtarchiv Freiburg, Staatsarchiv Freiburg, Universitätsarchiv, Landeszentrale für politische Bildung, Historisches Seminar der Universität Freiburg und das Regierungspräsidium Freiburg. Der Wettbewerb richtet sich an Schüler ab Klasse 10 und findet alle zwei Jahre statt. Die Grundlage der Schülerprojekte bildet die Recherche in Freiburger Archiven. In enger Zusammenarbeit mit Archivaren, Historikern und Lehrern entwickeln die Schüler Thema und Fragestellungen und erarbeiten dazu Präsentationen und Arbeitsberichte.

Thema des ersten Wettbewerbs waren die Ereignisse um das Jahr 1968 in Freiburg. Aus der Analyse und Interpretation von Originalquellen sind eine Reihe interessanter und sehr kreativer Beiträge hervorgegangen, die ausgezeichnet wurden. Der Ansatz des Wettbewerbs liegt darin, in der spezifischen Geschichte der Stadt und der Region Phänomene, Prozesse, Charakteristika der nationalen und internationalen Geschichte zu erkennen und zu verdeutlichen.

Thema der zweiten Wettbewerbsrunde 2009/2010 ist „Die fünfziger Jahre - nur Mief und Rock’n Roll?“. Schüler können sich ab sofort anmelden.

Weitere Informationen