Deutsch-türkischer Schüleraustausch

Modellhafter Zeitplan

Arbeitshilfen
Wichtige Förderkriterien, die den Zeitrahmen betreffen, sind:
  • Die Kontaktaufnahme und Absprache der Schulpartner erfolgen vor Antragstellung.
  • Die Antragstellung übernehmen die deutschen Schulen mindestens vier Wochen vor Projektbeginn, wobei der Projektbeginn nicht gleich erster Austauschbesuch ist, sondern im Idealfall 8 Monate vor dem Austauschbesuch liegt. Zwischen deutschen und türkischen Schulen soll eine Kooperationsvereinbarung getroffen werden. Sofern diese bereits bei Antragstellung vorliegt, wird sie dem Antrag beigefügt.
  • Der Besuch und Gegenbesuch sollten möglichst innerhalb eines Jahres durchgeführt werden.
  • Die Austauschdauer beträgt pro Besuch 7 bis 10 Tage und beinhaltet mindestens 2 Tage Projektarbeit (bei einer Dauer von mehr als 8 Tagen 3 Tage Projektarbeit).
  • Die Schulen sind für die Planung und Durchführung des Austauschs verantwortlich.

Im Folgenden stellen wir Ihnen Arbeitshilfen zur Verfügung, die Ihnen Anregungen und Orientierung bei Planung und Durchführung Ihres Projekts bieten sollen.

Zeitplanmodell für einen deutsch-türkischen Schüleraustausch
Für das Gelingen eines Schüleraustauschprojektes sind genaue zeitliche Absprachen zwischen den Austauschpartnern wichtig. Zu empfehlen ist eine regelmäßige Kontaktaufnahme alle 1-2 Monate, selbst wenn es keine Neuigkeiten gibt. Dies hilft, ein Vertrauensverhältnis aufzubauen und Unsicherheiten oder Unklarheiten zu vermeiden.

Der interkulturelle Austausch beginnt bereits bei den Absprachen auf der Leitungsebene. In der deutschen und türkischen Kultur gelten unterschiedliche Regeln und Normen für die Kommunikation. Es ist nichts als selbstverständlich vorauszusetzen! Respekt und Achtung vor dem Gegenüber sollten den Stil der Absprachen prägen, und es sollte über alles gesprochen werden, was den jeweiligen Partnern wichtig ist und eventuell Probleme bereiten könnte.

Beim Umgang mit den türkischen Kolleginnen und Kollegen sollte man sich vor Augen halten, dass für diese die Durchführung eines Austausches aufgrund der Arbeitsbedingungen eine noch höhere Belastung darstellt, als für die deutschen Kollegen. Oft sind die Arbeitszeiten länger, die Bezahlung geringer, und Reisekostenerstattung durch den Dienstherrn gibt es nicht. Daher hängt der langfristige Erfolg einer Schulpartnerschaft häufig vom Engagement der türkischen Lehrerinnen und Lehrer ab, welche die Aufgabe der Organisation und Durchführung der Begegnungsprogramme übernommen haben und dafür ein erhebliches Maß an Überstunden leisten.

Im Folgenden wird eine modellhafte Reihenfolge notwendiger mündlicher und schriftlicher Schritte skizziert. Es handelt sich hierbei um einen Vorschlag, der bei der Planung des Austauschs unterstützen soll, aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Ihre Erfahrungen aus der Praxis sind uns wichtig! Bitte informieren Sie uns, wenn Sie Anregungen zu folgendem Zeitplanmodell haben.